Inhalt

Alkimos Sartoros
Kurz notiert

Jüngste Mitglieder

Das jüngste Mitglied des Bundestages ist der 22-jährige Florian Bernschneider (FDP) aus Braunschweig. Die Grünen schicken mit Sven-Christian Kindler (Jahrgang 1985) ebenfalls einen jungen Niedersachsen in den neuen Bundestag. Im selben Jahr wurde auch Agnes Malczak geboren, die ebenfalls für die Grünen antritt. Aus Nordrhein-Westfalen kommt der jüngste Abgeordnete der Linksfraktion, Niema Movassat (1984). Christoph Schnurr (1984) aus Frankfurt am Main kam über die Landesliste der FDP ins Parlament. Die jüngste Abgeordnete der Union ist Nadine Müller (1983). Johannes Vogel (1982) ist ein weiterer junger Abgeordneter aus der FDP, der neu ins Parlament kommt. Die Abgeordneten Manuel Sarrazin von den Grünen (1982), Nicole Maisch (1981), ebenfalls Grüne, und Jens Spahn (1980) von der CDU waren bereits im 16. Bundestag vertreten.

Älteste Mitglieder

Der älteste Abgeordnete des Parlaments eröffnet traditionell die konstituierende Sitzung des Bundestages. In der 17. Wahlperiode ist das Heinz Riesenhuber (1935) von der CDU, der zum zehnten Mal in den Bundestag gewählt wurde. Lukrezia Jochimsen (1936) ist die älteste Vertreterin der Linksfraktion, gefolgt vom ehemaligen Bundestagsvizepräsidenten von der SPD Hans-Ulrich Klose (1937). Drei Abgeordneten sind im Jahr 1939 geboren: Norbert Geis von der CSU, Peter Röhlinger von der FDP und Hans-Christian Ströbele, der Direktkandidat der Grünen. Die Abgeordneten Franz Müntefering (SPD), Herbert Schui (Die Linke), Peter Danckert (SPD) und Hermann Otto Solms, alle Jahrgang 1940, werden ihren 70. Geburtstag im 17. Bundestag feiern können.

Verschiedene Berufsgruppen

Die größte Berufsgruppe im Bundestag bilden nach Angaben des Bundeswahlleiters auch in der 17. Wahlperiode die Juristen. Acht Parlamentarier kommen aus landwirtschaftlichen Berufen, einer ist Bergmann. Eine Kleinstgruppe bilden die Informatiker - drei sind es an der Zahl. Zwei Bundestagsabgeordnete geben als Berufsbezeichnung Künstler an, neun sind Ärzte. Drei Volksvertreter arbeiteten bisher in der Seelsorge, sechs studieren noch. Reichlich vertreten ist mit 27 Abgeordneten die Berufsgruppe der Lehrer.

Ungewöhnliche Berufe

Seltene oder ausgefallene Berufe stehen einem Einzug in den Bundestag nicht im Wege: Astrid Grotelüschen (CDU) beispielsweise arbeitete im familieneigenen Putenbrutbetrieb, während mit Ulrich Meßmer (SPD) ein Meß- und Regelmechaniker in den neuen Bundestag einzieht. Erik Schweickert (FDP) lehrt an der Fachhochschule Wiesbaden "Internationale Weinwirtschaft". Jan van Aken (Die Linke) war früher als UN-Biowaffeninspekteur tätig und Agnes Krumwiede von den Grünen gibt als Beruf Konzertpianistin an.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag