Inhalt

Sebastian Hille
49,24 Jahre im Schnitt

abgeordnete Knapp ein Drittel der Parlamentarier sind Frauen

Die CDU ist absoluter Durchschnitt - was das Alter angeht. Durschnittlich 49,24 Jahre sind die Abgeordneten des 17. Deutschen Bundestages alt. Die Mandatsträger der CDU entsprechen mit einem Durschnittsalter von 49,23 Jahren fast genau diesem Wert. Die jüngste Fraktion des Parlaments, dem insgesamt 622 Abgeordnete angehören (amtliches Endergebnis auf Seite 4), sind Bündnis 90/Die Grünen mit einem Durchschnittsalter von 46,62 Jahren. Die älteste ist die SPD (51,64). Der jüngste Abgeordnete ist mit 22 Jahren Florian Berschneider (FDP), der älteste mit 73 Jahren Heinz Riesenhuber (CDU).

Dem neuen Parlament gehören 418 Männer und 204 Frauen an. Der Frauenanteil beträgt 32,8 Prozent. Das ist nahezu identisch mit dem Wert am Ende der 16. Wahlperiode (32,1 Prozent). Mit 54,4 Prozent Frauen liegt die Grünenfraktion ebenso deutlich über dem Durchschnitt wie die Linksfraktion (52,6 Prozent). Die wenigsten Frauen sitzen für die CSU im Bundestag, ihr Anteil in der Landesgruppe beträgt 13,3 Prozent. Die mittleren Plätze der Rangliste teilen sich SPD (38,3 Prozent Frauen), FDP (24,7 Prozent) und die CDU (21,6 Prozent).

An der Spitze der Berufsrangliste liegen Rechtsanwälte und Juristen. 98 sitzen im neuen Parlament. Zweitgrößte Berufsgruppe sind die Ingenieure (39), gefolgt von Volks- und Betriebswirten (37). 27 Abgeordnete sind Lehrer, 9 Arzt, 6 Student, 3 Seelsorger. Auch eine ausgebildete Konzertpianistin ist dabei.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag