Inhalt


Kurz notiert

Bisherige
Alterspräsidenten

11. Bundestag (1949-1953) Paul Löbe (SPD), Jahrgang 1875

12. Bundestag (1953-1957) Marie-Elisabeth Lüders (FDP), Jg. 1878

13. Bundestag (1957-1961) Marie-Elisabeth Lüders (FDP), Jg. 1878

14. Bundestag (1961-1965) Robert Pferdmenges (CDU), Jg. 1880

15. Bundestag (1965-1969) Konrad Adenauer (CDU)*, Jg. 1876

16. Bundestag (1969-1972) William Borm (FDP), Jg. 1895

17. Bundestag (1972-1976) Ludwig Erhard (CDU), Jg. 1897

18. Bundestag (1976-1980) Ludwig Erhardt (CDU)*, Jg. 1897

19. Bundestag (1980-1983) Herbert Wehner (SPD), Jg. 1906

10. Bundestag (1983-1987) Willy Brandt (SPD), Jg. 1913

11. Bundestag (1987-1990) Willy Brandt (SPD), Jg. 1913

12. Bundestag (1990-1994) Willy Brandt (SPD)*, Jg. 1913

13. Bundestag (1994-1998) Stefan Heym (PDS)**, Jg. 1913

14. Bundestag (1998-2002) Fred Gebhardt (PDS)*, Jg. 1928

15. Bundestag (2002-2005) Otto Schily (SPD), Jg. 1932

16. Bundestag (2005-2009) Otto Schily (SPD), Jg. 1932

17. Bundestag (2009-...) Heinz Riesenhuber (CDU), Jg. 1935

(* Während der Wahlperiode verstorben)

(** Mandatsniederlegung während der Wahlperiode)

Ausnahmen
von der Regel

Nicht bei allen Aufgeführten handelt es sich um die ältesten Mitglieder des Bundestages. Zwei älteste Abgeordnete haben auf ihre Rolle als Alterspräsident verzichtet. Gleich drei Mal - 1953, 1957 und 1961 - überließ der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) dem oder der zweitältesten MdB das Amt. Der SPD-Abgeordnete Egon Franke verzichtete1983 ebenfalls und ließ dem acht Monate jüngeren Alt-Kanzler Willy Brandt (SPD) den Vortritt.

Rechtliche Grundlage

Dass der Alterspräsident die erste Sitzung eines neu gewählten Bundestages eröffnet, ist in der Geschäftsordnung des Bundestages festgeschrieben. Dort heißt es in Paragraf 1: "In der ersten Sitzung des Bundestages führt das an Jahren älteste oder, wenn es ablehnt, das nächstälteste Mitglied des Bundestages den Vorsitz, bis der neugewählte Präsident oder einer seiner Stellvertreter das Amt übernimmt." Mit der Sitzungsleitung geht einher, dass der Alterspräsident als erster Abgeordneter im neu gewählten Parlament eine Rede halten kann. Es besteht außerdem - zumindest theoretisch - die Möglichkeit, dass der Alterspräsident auch während einer Legislaturperiode noch einmal in Erscheinung tritt und die Leitung einer Plenarsitzung übernimmt: wenn sowohl der Präsident als auch seine Stellvertreter verhindert sind - so sieht es Paragraf 8 der Geschäftsordnung vor. Das ist bisher nie vorgekommen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag