Inhalt

Alexander Weinlein
Ankunft des Antichristen

Geschichte Die Geburt Europas um das Jahr 1000

So ein Jahrtausendwechsel hat es in sich. Als vor zehn Jahren die Menschheit vom 20. ins 21. Jahrhundert wechselte, da schien schon monatelang zuvor die weitere Existenz des Menschengeschlechtes auf dem Spiel zu stehen. Und das nur, weil weltweit die Computer nicht in der Lage waren, die in der Informatik gebräuchlichen zweistelligen Jahresangaben richtig zu interpretieren. Was würde geschehen, wenn die Datumsangabe von "99" auf "00" umspringt? Vom einfachen Datenverlust bis hin zur atomaren Apokalypse schien alles möglich.

Tausend Jahre zuvor waren die Bedrohungen für die Menschen in Mitteleuropa schon deutlich handfester. In der Zeit zwischen 900 und 1.000 nach Christus drohten dem christlichen Abendland Gefahren aus allen Himmelsrichtungen. Von Norden her fielen immer wieder die rauhen Wikinger ein. Nicht nur die Küstengebiete waren ihren Raubzügen ausgesetzt, auf ihren Drachenbooten stießen sie auf den Flüssen bis tief ins Hinterland des Kontinents vor. Im Südosten verbreiteten die Reiterheere der Ungarn Furcht und Schrecken. Die Auseinandersetzungen mit den christlich-orthodoxen Brüdern im byzanthinischen Reich spitzen sich politisch und religiös zu. Und jenseits des Mittelmeeres war dem Christentum mit dem Aufstieg des Islam ein ebenbürtiger Gegener erwachsen, der im 8. Jahrhundert bereits über die Meerenge von Gibraltar bis auf die spanische Halbinsel vorgedrungen war. Im Schatten des Jahrtausendwechsels ging bei vielen Menschen die Angst vor dem Ende aller Zeiten und der Ankunft des leibhaftigen Antichristen um.

Der britische Historiker Tom Holland hat mit "Millenium" ein farbenprächtiges und laut tösendes Porträt der Epoche vor und vor allem nach dem Jahrtausendwechsel zu Papier gebracht. Nichts weniger als die Geburtsstunde des heutigen Europas erblickt er in dieser Zeit. Und dafür kann Holland auch durchaus überzeugende Argumente anführen. Anhänger der strengen wissenschaftlichen Lehre werden mit diesem Buch sicherlich keine Freude haben, aber Leser historischer Romane und Anhänger der beliebten TV-Geschichtsdokumentationen kommen bei Holland voll auf ihre Kosten. Holland erzählt Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes.

Tom Holland:

Millenium. Die Geburt Europas aus dem Mittelalter.

Klett-Cotta, Stuttgart 2009; 502 S., 29,90 €

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag