Inhalt

Ramona Vogel
Kurz notiert

5. Mai 1955: Die Bundesrepublik Deutschland erhält ihre Souveränität zurück, die DDR wird am 20. September von der sowjet-Union zum "souveränen Staat" erklärt.

14. Mai 1955: Inkrafttreten des Warschauer Pakts

5. August 1955: Der eine millionste VW-Käfer rollt vom Band.

8. September 1955: Freilassung der letzten rund 10.000 deutschen Kriegsgefangenen

12. November 1955: Die ersten 101 Freiwilligen der Bundeswehr erhalten ihre Ernennungsurkunden.

20. Dezember 1955: Westdeutschland und Italien unterzeichnen eine Anwerbevereinbarung für Gastarbeiter.

1. März 1956: Gründung der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA)

26. Juli 1956: Ägypten verstaatlicht den Suezkanal und löst damit die Suezkrise aus.

17. August 1956: Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) für verfassungsfeindlich.

23. Oktober 1956: Volksaufstand in Ungarn, sowjetische Truppen schlagen den Aufstand blutig nieder.

1. Januar 1957: Das Saarland wird als Bundesland an die Bundesrepublik angegliedert.

25. März 1957: Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG)

15. September 1959: Nikita Chruschtschow trifft als erster sowjetischer Regierungschef zu einem Besuch in den USA ein.

14. September 1960: Gründung der Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC)

8. November 1960: John F. Kennedy wird zum US-Präsidenten gewählt.

12. April 1961: Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin startet als erster Mensch ins Weltall.

13. August 1961: Die Berliner Mauer wird gebaut.

2. September 1962: Sowjetische Mittelstreckenraketen werden auf Kuba stationiert. Beginn der "Kuba-Krise"

26. Oktober 1962: Beginn der "Spiegel"-Affäre. Die Redaktion des Nachrichtenmagazins wird durchsucht, Herausgeber Rudolf Augstein verhaftet.

1. April 1963: Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) geht auf Sendung.

21. Juni 1963: Papst Paul VI. wird gwählt.

23.-26. Juni 1963: Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy in der Bundesrepublik und in West-Berlin. Dort sprach Kennedy den legendären Satz: "Ich bin ein Berliner."

22. November 1963: John F. Kennedy wird von einem Attentäter in Dallas (USA) erschossen.

7. August 1964: Eintritt der USA in den Vietnam-Krieg

14. Oktober 1964: Der sowjetische Partei- und Regierungschef Nikita S. Chruschtschow wird aller Ämter enthoben

12. Mai 1965: Die Bundesrepublik nimmt diplomatische Beziehungen zu Israel auf.

2. Juni 1967: Am Rande einer Demonstration gegen den Besuch des Schahs von Persien wird Benno Ohnesorg in West-Berlin erschossen.

4. April 1968: Ermordung Martin Luther Kings in den USA

11. April Der Studentenführer Rudi Dutschke wird in West-Berlin niedergeschossen.

20./21. August 1968: Einmarsch und Besetzung der CSSR durch die Warschauer Pakt-Staaten, Ende des "Prager Frühlings"

5. November 1968: Der Republikaner Richard Nixon wird zum Präsidenten der USA gewählt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag