Inhalt

Ramona Vogel
Kurz notiert

1884

Togo, Deutsch-Südwestafrika (heute: Namibia) und Kamerun werden deutsche "Schutzgebiete". Im Jahr 1885 folgt schließlich Deutsch-Ostafrika (das Gebiet der heutigen Staaten Tansania, Burundi und Ruanda).

1885

Die heutige Demokratische Republik Kongo wird das privatrechtliche Eigentum der Kongogesellschaft und damit des belgischen Königs Leopold II. Die Herrschaft Leopolds ist geprägt von äußerster Brutalität. Die unter dem Befehl Leopolds stehenden Soldaten müssen für jede abgefeuerte Kugel den abgeschlagenen Arm ihres Opfers vorweisen. So sollte die Verschwendung von Munition eingeschränkt werden. Daraufhin hacken die Soldaten den Einheimischen Arme und Hände ab. Bis 1911 sollen bis zu zehn Millionen Menschen ums Leben gekommen sein, verlässliche Aussagen über die Opferzahlen sind schwer zu treffen. Für Leopold hingegen ist seine Kolonie ein finanzieller Erfolg. Kautschuk (Gummi) ist als Rohstoff Hauptexportartikel und bringt dem belgischen Königshaus immense Gewinne.

1890

Der deutsche Kaiser Wilhelm II. erklärt die "Schutzgebiete" in Afrika zu deutschen Kolonien.

1896

Italien verliert die Schlacht um Adua gegen die Truppen des äthiopischen Kaisers Menelik II.

1899

Beginn des Buren-Kriegs gegen Großbritannien. Nach anfänglichen Erfolgen drängen die Briten die südafrikanischen Buren in die Defensive. Die Buren gehen zum Guerilla-Krieg über. Britische Generäle verbrennen daraufhin Felder und internieren die Frauen und Kinder in "concentration camps".

1902

Benin wird französische Kolonie.

1904

Frankreich und Großbritannien einigen sich über ihre Kolonien in Nordafrika. Frankreich wird Marokko zugesprochen, Ägypten geht an Großbritannien.

1904-1908

Die Herero und die Nama erheben sich in Deutsch-Südafrika (heutiges Namibia) gegen die Kolonialherrschaft. General Lothar von Trotha nennt das Vorgehen gegen die Einheimischen einen "Rassenkampf". Bei der Schlacht am Waterberg werden die Herero in die Wüste gedrängt. Jeder, der den Versuch unternimmt, die Wüste zu verlassen oder sich den Wasserstellen zu nähern, wird erschossen. Angesichts der Vorfälle entschliessen sich die Nama zum Aufstand. Auch sie werden geschlagen. Im Anschluss an die Kampfhandlungen werden die wenigen Überlebenden beider Stämme in Lagern interniert, wo fast jeder zweite stirbt.

1905

Der größte Diamant der Welt wird in einer Mine in Südafrika gefunden. Benannt nach derm Besitzer der Mine, erhält er den Namen Cullinan. 1.306 Karat, also knapp ein Pfund, wiegt er. Südafrika schenkt ihn der britischen Krone. Seitdem gehört Cullinan zu den britischen Kronjuwelen.

1905-1907

"Maji-Maji"-Aufstand in Deutsch-Ostafrika. Zehntausende Afrikaner fallen den deutschen Truppen zum Opfer.

1908

Auf internationalen Druck hin übergibt der belgische König Leopold II. den Kongo an den belgischen Staat. Grundlage sind Berichte des britischen Journalisten Edmund Morel. Er veröffentlicht Artikel über die schlimmen Lebensbedingungen der kongolesischen Bevölkerung. Aufsehen erregen Fotografien von Menschen mit abgehackten Händen. Die Berichte Morels lösen eine der ersten Menschenrechtskampagnen Europas aus.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag