Inhalt


Kurz notiert

1956

Sudan wird unabhängig. Der christlich geprägte Süden beansprucht die Unabhängigkeit vom muslimischen Teil. Neben kulturell-religösen Motiven spielt auch der Rohstoffreichtum des Südens eine Rolle. 1983 wird das islamische Recht im gesamten Sudan eingeführt und lässt den Konflikt zwischen Nord und Süd erneut aufflammen. 2011 votiert der Süden für die Unabhängigkeit.

1957

Ghana erhält die Unabhängigkeit. Kwame Nkrumah, gewählter Präsident der damaligen Goldküste, erklärt Ghana 1960 zur Republik und sich selbst zum Präsidenten auf Lebenszeit. Später verbot er alle Oppositionsparteien, entwickelt einen auf ihn gerichteten Personenkult und führt das Land in die Stagnation. 1966 putscht das Militär, das das Land in Folge abwechselnd mit zivilen Regierungen führt. 1992 hebt die Regierung das Verbot für oppositionelle Parteien auf.

1959

Der erste bekannte Nachweis des HI-Virus stammt aus dem Kongo. Forschern zufolge muss der Übergang vom Affen auf den Menschenum die Jahrhundertwende stattgefunden haben. Der heutige Stand der Forschung lässt die Schlussfolgerung zu, dass es sich bei HIV um eine Mutation oder Abwandlung eines Retrovirus handelt, der vor allem Schimpansen befällt. Der Übergang auf den Menschen hat offenbar mit dem Verzehr von Fleisch eines mit diesem Virustyp befallenen Affen stattgefunden. Der epidemischen Verbreitung des Virus folgt eine für die Städte dramatischen Landflucht.

1960er Jahre

Ende der Kolonialzeit in Afrika. Der Großteil der afrikanischen Kolonien wird in die Unabhängigkeit entlassen. Die Probleme bleiben oder verstärken sich noch. Da die Kolonialmächte meist ohne Beteiligung der schwarzen Bevölkerung regierten, bleibt als einzige feste Struktur das Militär. Diktatoren etablieren sich meist aus seinen Reihen. Überdies bleibt die oft willkürliche Grenzziehung der Kolonialmächte bestehen, was zu Spannungen unter den Volksgruppen führt.

1961

Südafrika verlässt das britische Commonwealth.

1961-1975

Befreiungskriege in den portugiesischen Kolonien Angola, Guinea und Mosambik.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag