Inhalt

Ramona Vogel
Kurz notiert

1979

7.-10. Juni (Brüssel) Das Europaparlament wird erstmals direkt gewählt. Stärkste Fraktion werden die Sozialisten mit 112 Sitzen, gefolgt von den Christdemokraten mit 106 Sitzen.

12. Dezember (Brüssel) 14 Außen- und Verteidigungsminister der Nato vereinbaren den Doppelbeschluss. In der Folge erstarkt aus Protest die Friedensbewegung.

27. Dezember (Kabul) Sowjetische Truppen überschreiten die Grenze nach Afghanistan und erobern Kabul.

1980

31. August (Danzig) Das Danziger Abkommen wird unterzeichnet. Es ermöglicht den polnischen Arbeitern das Recht auf Gründung unabhängiger Gewerkschaften. Am 17. September wird unter Lech Walesa die Gewerkschaft "Solidarnosc" gegründet.

22. September (Teheran) Irakische Truppen überschreiten die Grenze zum Iran. Der Erste Golfkrieg beginnt, er dauert bis 1988.

4. November (Washington) Der ehemalige Schauspieler Ronald Reagan wird zum Präsidenten der USA gewählt.

1981

13. Mai (Rom) Papst Johannes Paul II. wird auf dem Petersplatz durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt.

6. Oktober (Kairo) Der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat wird bei einer Militärparade ermordet.

13. Dezember (Warschau) Polen verhängt das Kriegsrecht. Ein Militärrat übernimmt die Regierung und verbietet jede Aktivität der Gewerkschaft "Solidarnosc".

1982

2. April (Falkland-Inseln) Argentinische Streitkräfte besetzen die britische Kronkolonie Falkland-Inseln. London entsendet Marineeinheiten zu den Inseln. Am 14. Juni kapitulieren die Argentinier.

17. September (Bonn) Kanzler Helmut Schmidt kündigt die Koalition mit der FDP auf. Der Bundestag wählt am 1. Oktober mit Mehrheit von Union und FDP durch konstruktives Misstrauensvotum Helmut Kohl zum Bundeskanzler.

1983

6. März (Bonn) Bei den vorgezogenen Neuwahlen zum 10. Bundestag erreicht die CDU/CSU/FDP-Koalition die Mehrheit. Erstmals ziehen die Grünen mit 5,6 Prozent der Stimmen ein.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag