Inhalt

Thomas von Winter
Anspruch auf Vollzeit verlangt

ARBEITSZEITEN

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung auf, durch ein neues Gesetz das Recht auf Teilzeit durch ein Rückkehrrecht auf Vollzeit zu ergänzen. Dies ist das Ziel eines Antrages der Grünen (17/12843), der dem Bundestag vergangenen Donnerstag erstmals vorlag. Der Antrag wurde zur Beratung an den Ausschuss für Arbeit und Soziales überwiesen.

Nach Meinung der Grünen sind die Arbeitszeiten bis heute zu wenig auf die Bedürfnisse von Müttern und Vätern ausgerichtet. Dem Statistischen Bundesamt zufolge arbeiteten 2010 in Deutschland 45,6 Prozent der erwerbstätigen Frauen in Teilzeit. Die meisten von ihnen hätten ihre Arbeitsstunden reduziert, um sich um ihre Familie zu kümmern. "Während viele Frauen ihre Arbeitszeit gerne erhöhen würden, gibt es eine wachsende Zahl von Männern, die sie reduzieren möchte, um ebenfalls mehr Zeit für die Familie zu haben", schreiben die Grünen. Das fehlende Rückkehrrecht auf eine Vollzeittätigkeit mache die Inanspruchnahme von Teilzeit in der aktiven Familienphase jedoch für viele unattraktiv und auch riskant. "Ein gesetzlicher Anspruch auf Rückkehr in die Vollzeit ist somit zugleich ein wichtiger Baustein für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie", führen die Grünen weiter aus. Auch für Menschen, die Angehörige pflegten, hätte dieser Anspruch eine positive Wirkung.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag