Inhalt

LESERPOST

Kurz notiert

Zur Ausgabe 21-23 vom 21.5.2013, "Umbau im Sperrfeuer" auf Seite 1:

Der Masterplan von Verteidigungsminister Thomas de Maizière zur Reform der Bundeswehr greift ebenso wie die Kritik der Opposition hieran zu kurz. Eine gute Streitkräftereform darf sich nicht nur auf die militärische Ausrüstung der Truppe konzentrieren, da die eigentliche Hauptaufgabe der Bundeswehr heutzutage nicht mehr der Kampfeinsatz ist, sondern das sogenannte "Peacebuilding" oder "Nationbuilding". Das erfordert mehr denn je zivile Strategien.

Man kann verfeindete Kulturen, wie zum Beispiel im Kosovo, nur wieder zum gemeinsamen Aufbau ihrer Region bringen, indem man sich vorher auf einer tieferen Ebene mit dem Denken der Menschen und der Geschichte der verschiedenen Volksgruppen beschäftigt. Das ist bislang nur im unzureichenden Maße geschehen, nicht nur bei der "Eulex"-Mission auf dem Balkan. Deswegen sollte die Bundeswehr bei der Rekrutierung des (Führungs-)Nachwuchs der Truppe viel mehr auf Geisteswissenschaftler, wie etwa Historiker, setzen.

Rasmus Ph. Helt, Hamburg

Zur Ausgabe 21-23 vom 21.5.2013, "Auf Martin Luthers Spuren" auf Seite 10:

In Ihrem Artikel über die öffentliche Anhörung des Tourismusausschusses habe ich Kontaktadressen zum Thema "Luther 2017" vermisst. Das wäre sehr hilfreich gewesen. Ebenso würde ich gerne wissen, ob zu diesem Jubiläum ein Katalog oder eine Schriftenreihe erschienen sind oder erscheinen werden.

Gerhard Grünwald, Schwandorf

Anmerkung der Redaktion:

In unserem E-Paper war der Artikel mit der Website der Staatlichen Geschäftsstelle Luther 2017 verlinkt. Dort lassen sich viele Informationen zur Lutherdekade finden. Die Internetadresse lautet www.luther2017.de.

Für die Leser unserer Print-Ausgabe ist hier allerdings noch einmal die Kontaktadresse:

Staatliche Geschäftsstelle "Luther 2017"

Collegienstraße 62 c

06886 Lutherstadt Wittenberg

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Kritik? Schreiben Sie uns:

Das Parlament

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

redaktion.das-parlament@bundestag.de

Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen.

Die nächste Ausgabe von "Das Parlament" erscheint am 17. Juni.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag