Inhalt

bmh
Personalia

Klaus Brunnstein gest.
Bundestagsabgeordneter 1983, FDP

Klaus Brunnstein starb am 19. Mai kurz vor seinem 78. Geburtstag. Der promovierte Physiker und Hochschullehrer für Informatik in Hamburg stand von 1980 bis 1983 an der Spitze des dortigen FDP-Landesverbands. Von 1981 bis 1983 war er zudem Mitglied des FDP-Bundesvorstands. 1987 verließ er seine Partei. Brunnstein wurde durch seine Verfassungsbeschwerde gegen die Volkszählung 1983 bekannt, aus der das heute viel beachtete Recht auf informationelle Selbstbestimmung abgeleitet wurde.

Horst Krockert gest.
Bundestagsabgeordneter 1969-1980, SPD

Am 26. Mai starb Horst Krockert im Alter von 91 Jahren. Der protestantische Theologe aus Wiesbaden, zuletzt Oberkirchenrat der Evangelischen Kirchenleitung in Hessen und Nassau, schloss sich 1965 der SPD an und vertrat in allen drei Legislaturperioden den Wahlkreis Wiesbaden. Krockert arbeitete im Bundestag stets im Ausschuss für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau mit.

>Erika Simm gest.
Bundestagsabgeordnete 1990-2005, SPD

Am 31. Mai starb Erika Simm wenige Wochen nach ihrem 75. Geburtstag. Die Richterin aus Kallmünz/Kreis Regensburg trat 1971 der SPD bei, war Vorsitzende des Unterbezirks Regensburg und gehörte dem Landesvorstand der SPD Bayern an. Von 2002 an war sie Stadträtin in Kallmünz und Kreistagsabgeordnete. Simm, Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion von 1998 bis 2005, engagierte sich vorwiegend im Rechtsausschuss. In dieser Zeit war sie auch Vorsitzende des Wahlprüfungsausschusses. Sie gehörte ferner dem Ältestenrat sowie dem Richterwahlausschuss an.

Regula Schmidt-Bott
Bundestagsabgeordnete 1987-1989, Die Grünen

Regula Schmidt-Bott beging am 10. Juni ihren 70. Geburtstag. Die Hamburger Diplom-Psychologin trat 1966 der SPD bei, wechselte 1981 zur Alternativen Liste Hamburg und schloss sich 1984 den Grünen an. 1990 verließ sie die Partei. Von 1982 bis 1984 war sie Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Im Bundestag gehörte Schmidt-Bott dem Innenausschuss an.

Ernst Bahr
Bundestagsabgeordneter 1994-2009, SPD

Am 11. Juni wurde Ernst Bahr 70 Jahre alt. Der Pädagoge und Landrat des Kreises Neuruppin von 1990 bis 1994 gehörte im November 1989 zu den Gründungsmitgliedern der dortigen Sozialdemokratie. Von 1990 bis 2005 war er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Ostprignitz-Ruppin und von 1992 bis 1994 stellvertretender Landesvorsitzender der SPD in Brandenburg. Von 1990 bis 1996 gehörte er dem Neuruppiner Kreistag an. Bahr arbeitete im Landwirtschaftsausschuss, im Innenausschuss sowie zuletzt im Haushaltsausschuss mit.

Ursula Lietz
Bundestagsabgeordnete 1998-2005, CDU

Am 19. Juni vollendet Ursula Lietz ihr
75. Lebensjahr. Die Medizinisch-technische Assistentin aus Wuppertal trat 1983 der CDU bei, war von 1984 bis 1998 Ratsfrau in ihrer Heimatstadt und von 1991 bis 1998 Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion. Lietz, von 1998 an stellvertretende CDU-Vorsitzende im Bezirk Bergisches Land, engagierte sich im Verteidigungsausschuss.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag