Inhalt

Marc Engelhardt
70 Jahre Vereinte NationEN

Juni 1945 Vertreter von 50 Ländern treffen zur Gründungskonferenz der Vereinten Nationen in San Francisco (USA) zusammen. Gemeinsam mit Polen bilden sie die 51 Gründungsstaaten der United Nations (UN).

Oktober 1945 Offizieller Gründungstag der UN, nachdem unter anderem die USA, die Sowjetunion, Frankreich, Großbritannien und China die UN-Charta ratifizieren. Seitdem wird der 24. Oktober als Tag der UN gefeiert.

Januar/Februar 1946 Erste UN-Generalversammlung in Westminster, London. 14 Tage später wird die erste Resolution verabschiedet, in der die Zerstörung aller Atom- und Massenvernichtungswaffen gefordert wird. Erstmals tagt der UN-Sicherheitsrat. Am 1. Februar 1946 wird der Norweger Trygve Lie erster UN-Generalsekretär.

Juni 1948 Die erste UN-Beobachtermission wird nach Palästina entsandt.

Dezember 1948 Die UN-Generalversammlung ergänzt die UN-Charta um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Juni 1950 Der UN-Sicherheitsrat verabschiedet in Abwesenheit der Sowjetunion eine Resolution, die die Mitgliedsstaaten aufruft, die Invasion Nord-Koreas im Süden zurückzuschlagen. Der erste militärische Test für die UN endet 1953 mit einem bis heute gültigen Waffenstillstand.

1954 Das UN-Flüchtlingshilfswerk erhält für seine Flüchtlingshilfe in Europa den ersten von zwei Friedensnobelpreisen. Die UN und ihre Unterorganisationen sind bis heute acht Mal mit dem Preis ausgezeichnet worden.

1960 17 ehemalige Kolonien, davon 16 aus Afrika, werden Mitglied der UN - so viele Staaten wie noch nie in einem Jahr.

Juni 1968 Die UN-Generalversammlung verabschiedet das Abkommen zur Nichtverbreitung von Atomwaffen.

September 1973 Die Bundesrepublik Deutschland und die DDR werden Mitglieder der UN. Mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 erlischt die Mitgliedschaft der DDR.

Mai 1980 Die Weltgesundheitsorganisation erklärt die Pocken für besiegt.

Juni 1992 Der "Erdgipfel" (offiziell: UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung) in Rio de Janeiro (Brasilien) beschließt unter anderem das erste Klimaabkommen.

Juni 1994 Nach dem Ende der Apartheid nimmt Südafrika nach 24 Jahren Ausschluss wieder seinen Sitz in der UN-Generalversammlung ein.

Dezember 2001 UN-Generalsekretär Kofi Annan nimmt den Friedensnobelpreis für die UN in Empfang.

November 2002 Der UN-Sicherheitsrat verabschiedet die umstrittene Resolution 1441, die Irak zur Preisgabe seiner Massenvernichtungswaffen zwingen soll.

März 2006 Gründung des UN-Menschenrechtsrats in Genf.

Juli 2011 Der Südsudan wird der 193. UN-Mitgliedsstaat.

September 2015 Bei der 70. UN-Generalversammlung verabschieden gut 150 Staats- und Regierungschefs die Agenda für nachhaltige Entwicklung.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag