Inhalt

Bernd Haunfelder
Personalia

>Wilfried Seibel gest.

Bundestagsabgeordneter 1990-1998, CDU

Am 10. Dezember starb Wilfried Seibel im Alter von 70 Jahren. Der Verleger aus Bad Pyrmont war von 1974 bis 1980 Vorsitzender der Jungen Union im Bezirk Hannover . 1992 trat er an die Spitze des CDU-Kreisverbands Hameln-Pyrmont. Von 1977 bis 1981 gehörte er dem dortigen Kreistag an. Seibel engagierte sich im Bundestag im Finanz- sowie im Haushaltsausschuss. Er war bis zuletzt Ratsherr seiner Heimatstadt.

>Meinrad Belle gest.

Bundestagsabgeordneter 1990-2002, CDU

Am 4. Dezember starb Meinrad Belle im Alter von 72 Jahren. Der Rechtspfleger und Geschäftsleiter des Amtsgerichts und der Justizvollzugsanstalt Villingen-Schwenningen aus Brigachtal/Schwarzwald-Baar-Kreis schloss sich 1974 der CDU an. Von 1975 bis 1990 war er Bürgermeister seines Heimatorts und von 1979 bis 1990 Kreistagsmitglied. 1995 wurde er Präsidiumsmitglied und 2000 Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindebunds. Im Bundestag engagierte sich Belle, der stets Direktkandidat des Wahlkreises Schwarzwald-Baar war, im Innenausschuss sowie im Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung.

>Sigrid Semper

Bundestagsabgeordnete 1990-1994, FDP

Am 22. Dezember feiert Sigrid Semper ihren 75. Geburtstag. Die aus Leipzig stammende promovierte Pädagogin trat 1965 der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands in der DDR bei und war seit 1978 Mitglied des Leipziger Kreisvorstands. Semper arbeitete im Bundestag im Verteidigungsausschuss sowie zuletzt im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit.

>Helmut Sauer

Bundestagsabgeordneter 1972-1994, CDU

Am 24. Dezember wird Helmut Sauer 70 Jahre alt. Der Grundstücks- und Wohnungswirtschaftskaufmann aus Salzgitter trat 1965 der CDU bei und war von 1971 bis 1993 dortiger Kreisvorsitzender. Er gehörte dem Landesvorstand Niedersachsen und seit 1990 dem CDU-Bundesvorstand an. Von 1972 bis 1974 war er Ratsherr seiner Heimatstadt. Sauer ist seit 1989 Bundesvorsitzender der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU/CSU und seit 1982 Landesvorsitzender der Landsmannschaft Schlesien in Niedersachsen. Von 1984 bis 1992 und von 2000 bis 2014 war er Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen. Im Bundestag gehörte Sauer die längste Zeit dem Ausschuss für innerdeutsche Beziehungen an. Von 1979 bis 1994 war er Mitglied der Nordatlantischen Versammlung.

>Ruprecht Vondran

Bundestagsabgeordneter 1987-1994, CDU

Ruprecht Vondran vollendet am 31. Dezember sein 80. Lebensjahr. Der promovierte Jurist, Verbandssyndikus und Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl von 1988 bis 2000, dazu Präsidiumsmitglied des Bundesverbands der Deutschen Industrie, trat 1957 in die CDU ein. 1958 wurde er Mitglied im RCDS-Bundesvorstand und amtierte von 1988 bis 1995 als stellvertretender Landesvorsitzender der Wirtschaftsvereinigung der CDU Nordrhein-Westfalens. Vondran engagierte sich im Bundestag in beiden Wahlperioden im Finanzausschuss. Von 1992 bis 2011 war er Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises.

>Johannes Gerster

Bundestagsabgeordneter 1972-1976, 1977-1994, CDU

Am 2. Januar wird Johannes Gerster 75 Jahre alt. Der Mainzer Jurist, zuletzt Regierungsdirektor im rheinland-pfälzischen Innenministerium, schloss sich 1960 der CDU an und war von 1993 bis 1997 CDU-Vorsitzender in Rheinland-Pfalz. Von 1994 bis 1996 gehörte er dem CDU-Präsidium und von 1996 bis 1998 dem Bundesvorstand an. 1996/97 war Gerster Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz und Vorsitzender der CDU-Fraktion. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion von 1987 bis 1992 und deren stellvertretender Vorsitzender von 1992 bis 1994 engagierte sich im Bundestag überwiegend im Innenausschuss, daneben im Haushaltsausschuss. Gerster leitete von 1997 bis 2006 die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem.

>Walther Leisler Kiep

Bundestagsabgeordneter 1965-1976, 1980-1982, CDU

Am 5. Januar vollendet Walther Leisler Kiep sein 90. Lebensjahr. Der aus Hamburg stammende Versicherungskaufmann trat 1961 der CDU bei. Er war von 1967 bis 1976 Landesschatzmeister der hessischen CDU, wurde 1971 zum Bundesschatzmeister seiner Partei gewählt und gehörte in dieser Eigenschaft bis 1992 dem CDU-Bundespräsidium an. Von 1976 bis 1980 amtierte Kiep als niedersächsischer Finanzminister und war von 1978 bis 1980 Landtagsabgeordneter. Kiep arbeitete im Bundestag im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie im Auswärtigen Ausschuss mit.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag