Inhalt

Kopf der Woche
Hans Krump
Zoe Konstantopoulou

Eine Frau führt Athens Parlament

Sie ist das weibliche Gesicht unter dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tspiras: Die Menschenrechtsanwältin Zoe Konstantopoulou sitzt zwar nicht im neuen Links-Rechts-Kabinett, wie vor der Wahl gemutmaßt – zum Ausgleich wurde sie am Freitag zur neuen Parlamentspräsidentin in Athen gewählt. Wie ihr Förderer Tsipras gehört die 38-Jährige der linken Syriza an, für die sie seit 2012 im Parlament sitzt. Die Tochter des früheren Syriza-Chefs hat Recht in Athen, Nanterre und Paris studiert. Sie steht wie ihre Partei für eine ganz andere Politik. Nach ihrer Wahl erklärte sie, sie wolle Untersuchungen für Entschädigungsforderungen an Berlin wegen des Zweiten Weltkrieges fördern. Im Wahlkampf hat sie oft polemisiert. Zoe Konstantopoulou fällt nun als Parlamentspräsidentin die schwierige Aufgabe zu, ausgleichend zwischen den verfeindeten Lagern zu wirken.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag