Inhalt

HAUSHALT
Alexander Weinlein
Kulturausgaben werden erhöht

Die Kulturausgaben des Bundes sollen im kommenden Jahr auf 1,63 Milliarden Euro steigen und damit um 266,8 Millionen Euro höher ausfallen als ursprünglich im Haushaltsentwurf der Bundesregierung veranschlagt. Dies teilten die Haushaltsberichterstatter Rüdiger Kruse (CDU) und Johannes Kahrs (SPD) in der vergangenen Woche mit. Über das Jahr 2017 hinaus bewilligten die Haushälter insgesamt 660 Millionen Euro zusätzlich für die Kulturförderung des Bundes. Der Bundestag wird in der kommenden Sitzungswoche abschließend über den Bundeshaushalt 2017 beraten.

Erneut beschloss der Haushaltsausschuss ein Denkmalschutz-Sonderprogramm, das zusätzlich 70,5 Millionen Euro erhalten soll und mit dem insgesamt 204 Denkmäler saniert werden sollen. In den Auslandssender Deutsche Welle sollen zusätzliche Mittel in Höhe von 23,9 Millionen Euro fließen.

Nach jahrelangem Ringen bewilligte der Haushaltsausschuss 62 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie in Berlin in den kommenden Jahren. Seit 2004 erinnert eine Attrappe in Originalgröße an den 1836 eröffneten Backsteinbau, der im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und 1962 abgerissen worden war. Er gilt als architektonisch wegweisend für das 19. Jahrhundert.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag