Inhalt

Bernd Haunfelder
Personalia

>Wolfgang Bötsch gest.

Bundestagsabgeordneter 1976-2005, CSU

Wolfgang Bötsch starb am 14. Oktober im Alter von 79 Jahren. Der promovierte Jurist aus Würzburg, CSU-Mitglied seit 1960, stand von 1973 bis 1991 an der Spitze des CSU-Kreisverbands Würzburg-Stadt. Von 1982 bis 1989 war er Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als Chef der CSU-Landesgruppe von 1989 bis 1993 auch deren erster stellvertretender Vorsitzender. Der Direktkandidat des Wahlkreises Würzburg gehörte wiederholt dem Wahlprüfungsausschuss an und wirkte zuletzt im Auswärtigen Ausschuss mit. Von 1993 bis 1997 war Bötsch letzter Bundesminister für Post- und Telekommunikation. Mit seinem Namen ist die Umwandlung von Telekom, Postbank und Postdienst in Aktiengesellschaften verbunden. Er habe, so würdigte ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Voraussetzungen für einen modernen und kundenorientierten Telekommunikationsmarkt geschaffen.

>Horst-Ludwig Riemer gest.

Bundestagsabgeordneter 1980-1983, FDP

Am 2. Oktober starb Horst-Ludwig Riemer im Alter von 84 Jahren. Der promovierte Jurist und Rechtsanwalt aus Düsseldorf trat 1952 der FDP bei , stand von 1972 bis 1979 an der Spitze des NRW-Landesverbands und war von 1972 bis 1981 Mitglied des FDP-Bundesvorstands. Dem nordrhein-westfälischen Landtag gehörte Riemer von 1966 bis 1980 und von 1985 bis 1995 an. Er war von 1970 bis 1979 als NRW-Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr. Im Bundestag arbeitete er im Verkehrsausschuss mit.

>Konrad Schily

Bundestagsabgeordneter 2005-2009, FDP

Am 7. November begeht Konrad Schily seinen 80. Geburtstag. Der aus Bochum stammende Facharzt für Neurologie und Psychiatrie sowie langjährige Präsident der Privatuniversität Witten/Herdecke - ein Bruder Otto Schilys - war von 1973 bis 1990 SPD-Mitglied. 2005 trat er der FDP bei. Im Bundestag saß Schily im Gesundheitsausschuss.

>Elke Wülfing

Bundestagsabgeordnete 1990-2005, CDU

Elke Wülfing wird am 7. November 70 Jahre alt. Die aus Borken stammende Auslandskorrespondentin trat 1973 der CDU bei. Von 1991 bis 2003 war sie Bezirksvorsitzende sowie stellvertretende CDU-Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen und saß von 2002 bis 2006 im Bundesvorstand der Partei. Von 1975 bis 1979 gehörte sie dem Rat der Stadt Borken und von 1979 bis 1991 dem gleichnamigen Kreistag an. Wülfing war von 1997 bis 1998 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Die Direktkandidatin des Wahlkreises Borken II saß im Bundestag vorwiegend im Wirtschafts- sowie im Finanzausschuss.

>Sigrun Löwisch

Bundestagsabgeordnete 1991-1998, CDU

Am 8. November wird Sigrun Löwisch 75 Jahre alt. Die Arzthelferin aus Freiburg/Br. trat 1968 der CDU bei und war Ortsvorsitzende sowie stellvertretende Kreisvorsitzende ihrer Partei. Von 1988 bis 2008 amtierte sie als Ortsvorsteherin von Freiburg-Lehen und gehörte von 1975 bis 1991 dem Freiburger Stadtrat an. Löwisch engagierte sich im Bundestag im Gesundheitsausschuss. Von 1984 bis 1991 war sie Mitglied des Staatsgerichtshofs Baden-Württemberg.

>Klaus Steinitz

Bundestagsabgeordneter 1990, PDS

Am 12. November vollendet Klaus Steinitz sein 85. Lebensjahr. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler und Hochschullehrer trat 1948 der SED bei und war von 1990 bis 1993 Mitglied des PDS-Parteivorstands. Von März bis Oktober 1990 gehörte er der ersten frei gewählten Volkskammer und danach bis Dezember dem Bundestag an.

>Dieter Schinzel

Bundestagsabgeordneter 1972-1976, 1980, SPD

Am 14. November wird Dieter Schinzel 75 Jahre alt. Der Physiker aus Aachen trat 1961 der SPD bei, war von 1976 bis 1994 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Aachen und gehörte von 1972 bis 1975 sowie 1979 bis 1994 dem dortigen Stadtrat an. Im Bundestag saß Schinzel im Sport- und im Finanzausschuss. Von 1979 bis 1994 war er Mitglied des Europäischen Parlaments.bmh

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag