Inhalt

Aufgekehrt
Alexander Weinlein
Ein Hund namens Günter

Ein Hund als Mitglied der SPD? "Bild" machte es möglich, stellte einen Mitgliedsantrag für Hündin Lima, der auch prompt von den Genossen angenommen wurde. Das Boulevardblatt wollte mit der Aktion beweisen, wie einfach es derzeit ist, die deutsche Sozialdemokratie zu unterwandern, um am Mitgliederentscheid über die Große Koalition teilnehmen und diesen manipulieren zu können. Auch unserer Redaktion hat die Geschichte keine Ruhe gelassen. Nach investigativen Recherchen ist es uns gelungen, die wahre Identität von Lima aufzudecken. Bei der Hündin handelt es sich nämlich in Wirklichkeit um den 1942 in Burscheid geborenen Journalisten Hans Esser alias "der Türke Ali" - dem breiten Publikum besser bekannt als Günter Wallraff!

Konfrontiert mit unseren Rechercheergebnissen hat der Enthüllungsjournalist eingeräumt, hinter der Aktion zu stehen. Bei einem Treffen mit unserem Recherche-Team demonstrierte er, wie er sich mit Hilfe eines täuschend echten Kostüms in einen Vierbeiner verwandelt. Und Wallraff bekannte, dass er bereits 1977 versucht hatte, als Hündin Lima in der "Bild"-Lokalredaktion Hannover verdeckt zu recherchieren. Doch eine Hundehaar-Allergie des Chefredakteurs habe diesen Plan zunichtegemacht. Erst dann habe er sich als Hans Esser beworben und während seiner dreieinhalbmonatigen Tätigkeit als "Bild"-Redakteur die unsauberen Recherchemethoden des Blattes aufdecken können.

Mit seiner neuesten Undercover-Aktion wollte Günter Wallraff sich nun dauerhaft als Doppelagent in der SPD und der "Bild" etablieren. Wie er beim Mitgliederentscheid über die GroKo abstimmen wollte, darüber schweigt sich der Journalist allerdings aus.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag