Inhalt


Kurz Notiert

Linke will Einrichtung eines deutsch-polnischen Museums

Die Fraktion Die Linke setzt sich für die Einrichtung eines deutsch-polnischen Museums ein. In einem Antrag (19/8356) fordert sie die Bundesregierung auf, bei den nächsten Regierungskonsultationen über die Gründung eines binationalen Museums mit Standorten in beiden Ländern Gespräche zu führen. Zudem soll eine Kommission mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Zivilgesellschaft beider Länder eingesetzt werden, die bis zum 1. September 2020 erste Überlegungen zur inhaltlichen Konzeption und rechtlichen Verfasstheit des Doppelmuseums vorlegen soll. Das Museum soll einen Beitrag zur Verbesserung des deutsch-polnischen Verhältnisses und der Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte beider Länder leisten.

FDP fordert Aufarbeitung von kolonialen Kulturgütern

Nach dem Willen der FDP-Fraktion sollen alle bundeseigenen Museen verpflichtet werden, im Geiste der Washingtoner Erklärung mit den Anspruchsberechtigten zu einer Lösung über unrechtmäßig erworbene Kulturgüter aus kolonialen Kontexten kommen. In dem entsprechenden Antrag (19/8545) fordert sie die Bundesregierung auf, eine Ethikkommission einzurichten, die in Streitfällen eine Empfehlung für oder gegen die Rückgabe der Kulturgüter aussprechen soll. Zudem sollen die Mittel für Provenienzforschung erhöht werden.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag