Inhalt

Aufgekehrt
Claus Peter Kosfeld
Die leblosen Enden

Die CDU wird zerstört, die SPD liegt im Koma, Österreich ist korrupt, Merkel liebt Nahles, Klima-Greta will nicht mehr zur Schule und Rezo ist leider zu jung, um Bundespräsident zu werden. Historiker wissen, man muss die leblosen Enden nur zusammenbinden. Ein ehemals prominenter Boxer hat mal gesagt: "Ich bin immer oben, und wenn ich unten bin, dann ist unten eben oben." Das hätte Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) nicht schöner formulieren können, mit dem feinen Unterschied, dass für ihn immer unten war. Wenn TSG zur Wahl antritt ist zumindest klar, wer nicht gewinnt. Klarheit in der Politik ist ja auch ein Wert. TSG ist nun Übergangsretter der formschwachen SPD und strahlt schon wieder diese zwielichtige Zuversicht aus.

Auch bei der CDU werden die Tränenvasen gereicht, weil ein Typ mit blauen Haaren, ein Youtuber, Influencer, seinen Follower-Lemmingen die No-Gos bei Wahlen erklärt hat. Die Generation Y hat das Video nicht gesehen, nur geklickt, war aber begeistert, vor allem von den Haaren. Generation X (das ist die vor Y) weiß nicht, was Youtube ist, aber AKK fragt sich seither irritiert, warum ein Unbekannter so viel Sendezeit bekommt. Österreich ist schon einen Schritt näher am Abgrund, seit alle zusehen durften, wie Politik wirklich funktioniert. Die Ösis hätten ja gerne Merkel, bekommen aber nun Experten. Der Umkehrschluss ist politisch interessant. Eine Expertenregierung ist besser als keine, vielleicht gar ein Exportschlager: Warum nicht auch beim Vatikan, bei Volkswagen oder der FIFA? Apropos: Der VfB Stuttgart ist abgestiegen, aber der FC Bayern ist wieder Meister. Tradition heilt alle Wunden.Claus Peter Kosfeld

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag