Inhalt

Erinnern
Lisa Brüßler
Tag des Kriegsendes gewürdigt

Kranzniederlegung zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus

Zum 75. Jahrestag der Befreiung Europas vom Nationalsozialismus und des Endes des Zweiten Weltkrieges haben die Staatsspitzen am vergangenen Freitag, 8. Mai einen Kranz an der Neuen Wache in Berlin, der zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, niedergelegt.

Die Corona-Krise machte große Gedenkfeierlichkeiten zur Erinnerung an das Kriegsende vor 75 Jahren unmöglich. In Berlin war der 8. Mai in diesem Jahr einmalig ein gesetzlicher Feiertag, doch die geplante Open-Air-Ausstellung am Brandenburger Tor und an anderen historischen Orten in Berlin wurden abgesagt. Stattdessen gibt es nun eine Online-Präsentation erreichbar auf der Internetseite www.75jahrekriegsende.berlin/

Unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen erinnerten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) Bundesratspräsident Dietmar Woidke (SPD), Bundesverfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an das Kriegsende.

"Das ist schmerzlich, dass wir das nicht angemessen begehen können. Aber es ist nun unter all den vielen Einschränkungen, die diese Pandemie in unserem Land und in der ganzen Welt mit sich bringt, nicht die schlimmste", sagte Bundestagspräsident Schäuble.

Am 2. Mai 1945 endete mit der Kapitulation Berlins vor den sowjetischen Truppen der Kampf um die Hauptstadt. Am 8. Mai, in einem Offizierskasino einer Wehrmachtschule im Stadtteil Karlshorst, unterzeichnete, das Oberkommando der Wehrmacht die bedingungslose Kapitulation und besiegelte das Ende der Diktatur des Nationalsozialismus.

In welcher Form des Kriegsendes gedacht wird, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland: In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ist der 8. Mai etwa ein offizieller Gedenktag. In Frankreich, Tschechien und der Slowakei ist der Tag bis heute ein Feiertag. Russland feiert den "Tag des Sieges" am 9. Mai.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag