Inhalt

Aufgekehrt
Sören Christian Reimer
Von Klasse und Knöpfen

Understatement scheidet Klasse von Masse. Im Bewusstsein um die eigenen Privilegien genießt der arrivierte Tiefstapler Besitz oder Talent mit entspannter Leichtigkeit. Klassische Zurückhaltung wird etwa dem hanseatischen Kaufmann zugeschrieben. Auch den hanseatischen Kaufmann treibt es im Sommer nach Sylt. Aber das muss er nicht an die große Glocke hängen. Sein Auto zieren weder geklebte Umrisse der Insel noch das Logo einer weithin bekannten Strandbar. Das Pendant dazu ist der vom Tiefstapler verachtete Neureiche, der seinen weißen Cayenne nur zu gern mit dem Arschgeweih-Äquivalent des Sylt-Touristen zupflastert.

Gelebte Zurückhaltung, um sich abzugrenzen, ist aber nicht nur Praxis im Geldadel, sondern inzwischen fester Bestandteil der Geopolitik. Würde man die britische Ministerpräsidentin Theresa May bitten, über Größe und Potenz ihrer Atomknöpfe Auskunft zu geben, so antwortete sie vermutlich im allerbritischsten Understatement: "I would prefer not to." Zugegeben: Bei ihrem Außenminister Boris Johnson sähe das anders aus. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron würde zunächst seine Hegel-Lektüre bemühen und dann andeuten, dass er den Atomknopf eigentlich erst durch Walter Benjamin so richtig verstanden habe. Im Feuilleton flössen Tränen der Rührung. Ex-US-Präsident Barack Obama spräche voller Pathos über Verantwortung und die Bürde des Amtes. In Oslo könnten sie eine neue Nobelurkunde ausdrucken.

US-Präsident Donald Trump hingegen hat die Welt voller Stolz wissen lassen, dass sein Atomknopf viel größer als Kims sei und viel besser funktioniere. Frohes Neues!Sören Christian Reimer

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag