Inhalt

Kata Kottra
Eine Mauer der Freiheit und Solidarität

DENKMAL Bundestagspräsident Norbert Lammert und Sejmmarschall Bronislaw Komorowski enthüllen Danziger Mauerstück

Ein Stück Mauer als Geschenk an den Deutschen Bundestag? Aufgestellt in der Nähe des Reichstages, nicht weit von dort, wo vor zwanzig Jahren eine andere Mauer Berlin und Deutschland teilte? Ist das wirklich ein passendes Präsent? Aber ja. Sogar ein besonders "eindrucksvolles Geschenk", wie Bundestagespräsident Norbert Lammert (CDU) betonte. Denn das Mauerstück, das seit dem 17. Juni an der nordöstlichen Ecke des Reichtstagsgebäudes steht, ist ein Geschenk des polnischen Parlamentes, des Sejm.

Symbol der Demokratie

Sie stand ursprünglich an der Danziger Werft. Dort protestierten während der kommunistischen Herrschaft immer wieder polnische Arbeiter und erzwangen mit ihren Streiks Zugeständnisse des Regimes. Von der Danziger Werft aus erkämpfte der Elektriker Lech Walesa das Recht, die erste freie Gewerkschaft des Ostblocks zu bilden - der Beginn der Arbeitervertretung "Solidarnosc" (Solidarität). Dass nur wenige Meter von der Stelle, wo die Berliner Mauer die Stadt teilte, jetzt ein Mauerstück stehe, in dessen Nähe der "Kampf für die Demokratie" begann, freute Bundestagspräsident Norbert Lammert besonders.

Die Übergabe des symbolträchtigen Mauerstückes war einer der Höhepunkte der jährlichen gemeinsamen Sitzung des deutschen und polnischen Parlamentspräsidiums. Nachdem die polnische Delegation an der Gedenkstunde zum 17. Juni 1953 im Bundestag teilgenommen hatte, wurde das Mauerstück im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) enthüllt. Der Präsident des polnischen Parlamnets, Sejmmarschall Bronislaw Komorowski (PO/Bürgerplattform), war vor dem Verbot von Solidarnosc im Jahr 1981 selbst Mitarbeiter der freien Gewerkschaft. Als im Dezember 1981 das Kriegsrecht verhängt wurde, wurde auch er verhaftet und kam erst im folgenden Jahr frei. "Es gibt keine Freiheit ohne Solidarität", dieses Motto zog sich deshalb wie ein roter Faden durch seine Rede. Seit Beginn der 1980er Jahre hätten polnische Aktivisten wie er versucht, "die Mauer mit unseren Köpfen zu zerbrechen", bis 1989 der "Völkerherbst wie ein Sturm durch Europa" gefegt und den Kommunismus zu Fall gebracht hätte. Das Mauerstück sei deshalb "Symbol des siegreichen Kampfes für die Freiheit" und genauso ein "Wegweiser in eine deutsch-polnische Zukunft".

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag