Inhalt

Volker Stahl
Neue Spitze für die Bürgerschaft

Hamburg

Der langjährige Hauptpastor der Hamburger Hauptkirche, Lutz Mohaupt, ist am 25. Februar zum neuen Präsidenten der dortigen Bürgerschaft gewählt worden. Mohaupt bekam 89 von 110 Stimmen. 15 Abgeordnete votierten gegen den 67-Jährigen, 5 enthielten sich.

Der evangelische Theologe tritt die Nachfolge von Berndt Röder (CDU) an, der am 20. Februar wegen der so genannten "Glatteis-Affäre" zurückgetreten war. Röder hatte Druck auf mehrere Behörden ausgeübt und seine Wohnstraße von der Stadtreinigung von Schnee und Eis befreien lassen, während ganz Hamburg über zugefrorene und nicht geräumte Straßen stöhnte.

Sein Nachfolger Mohaupt wurde am 7. August 1942 im schlesischen Grünberg geboren, wuchs in Cuxhaven auf und studierte in Hamburg, Heidelberg und Zürich Theologie. Nach dem Vikariat promovierte er in der Hansestadt bei Helmut Thielicke. Politische Erfahrungen sammelte Mohaupt erst nach seiner Pensionierung Anfang 2005. Bis August 2007 war der Kirchenmann zu Zeiten der CDU-Alleinregierung Sprecher der Pressestelle im Rathaus.

Im März 2008 schaffte der Parteilose auf der CDU-Liste den Einzug in die Bürgerschaft. Über sich sagt Mohaupt: "Ich bin kein Bäumchen, das sich im Wind beugt, sondern stehe wie ein knorriger Baum in der Landschaft." Diese Eigenschaft wird ihm in seiner neuen Funktion im Stadtparlament helfen - bei Ordnungsrufen und beim Erteilen von Rügen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag