Inhalt

Annette Sach
Kritik an Benzin aus Teersand

UMWELT

Kraftstoff ist nicht gleich Kraftstoff. So weist Benzin, das aus konventionellen Ölen gewonnen wird, eine weitaus günstigere Klimabilanz auf als Benzin, das aus Schiefer oder Teersanden gewonnen wird. Der Bundestag lehnte am vergangenen Donnerstag einen Antrag (17/7956, 17/8759) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ab, in dem gefordert wurde, einen Enwurf der EU-Kommission zur Verbesserung der Treibhausgasbilanz von Kraftstoffen zu unterstützen. Aufgrund des hohen Ölpreises werde die Förderung von Benzin aus Teersanden etwa in Kanada immer weiter ausgeweitet - mit fatalen Folgen für die Umwelt, erklärte Oliver Krischer.

Für die CDU/CSU Fraktion betonte Michael Paul, der Antrag sei "nicht ausreichend". Es sei entscheidend, die CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus des Produkts zu betrachten. Die FDP, sagte ihr Abgeordneter Michael Kauch, begrüße den Vorstoß der EU-Kommission. Es gebe aber auch innerhalb der Koalition zu diesem Thema noch Abstimmungsbedarf. Frank Schwabe (SPD) forderte die Regierung auf, dass der Vorschlag der Kommission beim EU-Umweltrat im Juni eine Mehrheit finden müsse. Er setze um, was schon 2009 beschlossen worden sei. Eva Bulling-Schröter (Die Linke) kritisierte, dass sich Deutschland bei diesem Thema bei einem EU-Expertenausschuss enthalten habe. Dies sei "feige und unaufrichtig", sagte sie.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag