Inhalt

Julian Burgert
Der Bundestag in der digitalen Welt

INTERNET Über die Arbeit des Parlaments wird auch online umfassend berichtet - von Bewegtbildern bis zum Infodienst

Mit mehr als 50.000 Dokumenten ist der Internetauftritt des Bundestages einer der umfangreichsten in Europa. Seit 1996 informiert er alle Bürger, Wissenschaftler und Journalisten gleichermaßen über seine Arbeit, Aufgaben und Abgeordneten. Damit setzt das oberste Verfassungsorgan das Prinzip des gläsernen Parlamentes auch in seiner Internetpräsenz um - sogar auf Arabisch.

Die Website

Dreh- und Angelpunkt ist die Website www.bundestag.de. Hier finden sich alle Informationen über die Arbeit des Parlamentes: Video-, Text- und Audiodateien.

Während der Sitzungswochen werden zum Beispiel die Plenardebatten und die öffentlichen Sitzungen der Fachausschüsse live übertragen. Acht Kameras sind allein im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes installiert, die das Geschehen aufzeichnen. Auch die meisten Ausschuss-Sitzungssäle verfügen über fest installierte Kameras. Zwei Sitzungen können gleichzeitig übertragen werden, wenn sie parallel tagen, eine dritte wird gegebenenfalls zeitversetzt gesendet. Ältere Beiträge stehen in der Mediathek zur Verfügung, die alle Plenardebatten der zurückliegenden vier Legislaturperioden umfasst. Dazu kommen Videos noch von öffentlichen Ausschusssitzungen, Interviews mit Bundestagsabgeordneten, Kurzbeiträge und Reportagen über den Deutschen Bundestag sowie Sonderveranstaltungen, wie beispielswiese die Rede des Papstes vor dem deutschen Parlament. Für die Produktion stehen im Bundestag zwei Fernsehstudios zur Verfügung.

Auf der Website findet jeder Bürger umfassende Informationen über den Abgeordneten aus seinem Wahlkreis: Neben Biografien und Angaben über die Arbeit der Abgeordneten in den jeweiligen Fachausschüssen gibt es direkte Verknüpfungen zu Redebeiträgen, Gesetzesvorlagen oder Interviews der Parlamentarier. Auch über die Fraktionen, das Präsidium, die Fachausschüsse, das Plenum oder die Verwaltung des deutschen Bundestages gibt es online umfassend Informationen. Wer möchte, kann zudem über das Portal des Petitionsausschusses eigene Petitionen einbringen oder mit unterzeichnen.

Direkten Einblick in die Arbeit des Deutschen Bundestages bietet der Informationsdienst "heute im bundestag" (hib). Er informiert tagesaktuell über die Beratungen in den Fachausschüssen sowie über parlamentarische Vorlagen wie beispielsweise Gesetzentwürfe, Anträge, Große und Kleine Anfragen der Fraktionen sowie Antworten der Bundesregierung. Auch diese Meldungen sind rückwirkend bis zum Jahr 1998 gespeichert.

Die Zeitung "Das Parlament" ist ebenfalls online vertreten. Unter www.das-parlament.de steht ein kostenloses E-Paper der aktuellen Ausgabe zum Download bereit. Alle Artikel sind außerdem im Archiv online zugänglich.

Für Kinder und Jugendliche bietet der Bundestag die Seiten www.kuppelkucker.de und www.mitmischen.de an. "Kuppelkucker" richtet sich an Kinder ab fünf Jahren. Für diejenigen, die noch nicht lesen können, werden alle Inhalte vorgelesen. Ein Mausklick genügt. "Mitmischen" richtet sich an Kinder und Jugendliche ab elf Jahren. Diese können zum Beispiel im Forum über politische Fragen diskutieren. Für Ausländer bietet der Bundestag seinen Internetauftritt auch auf Englisch, auf Französisch und sogar Arabisch an. Die arabische Sprachversion ist seit gut einem Jahr online. Unter anderem sind hier die Geschäftsordnung des Bundestages, das Grundgesetz und weitere Gesetzestexte in arabischer Übersetzung zu finden.

Als eines der ersten europäischen Parlamente stellt der Bundestag sein Onlineangebot für mobile Endgeräte dem Bürger zur Verfügung. Mit Hilfe der 2010 gestarteten kostenlosen App "Deutscher Bundestag" kann per Smartphone und Tablet-PC weltweit auf das Angebot des Parlaments einschließlich der Liveübertragungen zugegriffen werden.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag