Inhalt

Alexander Weinlein
Kurz notiert

Fritz Stern, der bedeutende amerikanische Historiker deutscher Abstammung, setzt sich gerne mit deutschen Politikern an einen Tisch, um mit ihnen kluge Gespräche zu führen. Vor gut zwei Jahren traf er sich mit AltBundeskanzler Helmut Schmidt. Unter dem Titel "Unser Jahrhundert" fand dieses verschriftlichte Gespräch seinen Weg auf den Buchmarkt. Im vergangenen Jahr hat sich Stern einen weiteren Gesprächspartner in den Reihen ehemaliger Politik-Größen gesucht. "Gegen den Strom" nennt sich der Band, in dem sein Gespräch mit dem früheren deutschen Außenminister Joschka Fischer protokolliert ist. Stern, Jahrgang 1926, und der 22 Jahre jüngere Fischer hangeln sich durch zwei Weltkriege, über den Nahostkonflikt und das deutsch-israelische Verhältnis bis hin zur Finanzkrise und zur Europäischen Union. Angereichert durch persönliche Erlebnisse und Erkenntnisse. Es ist ein Dialog zwischen Freunden. Und dies ist vielleicht die größte Stärke und Schwäche des Buches zugleich. So ergänzen sich Friedenspreisträger Stern und der streitbare frühere grüne Spitzenpolitiker zwar ausgezeichnet als gegenseitige Stichwortgeber. Doch hier und da hätte man sich als Leser ein wenig mehr Kontroverse gewünscht.

Immerhin kann Stern dem selbsterklärten "letzten Rock 'n' Roller" so manche Stichelei nicht ersparen: Beim Lesen von Fischers Büchern über seinen politischen Werdegang sei ihm aufgefallen, dass er häufig die Begriffe Vizekanzler oder stellvertretender Ministerpräsident benutze statt Außenminister oder Umweltminister. Fischer antwortet gewohnt selbstbewusst: "Ich war immer sehr machtbewusst, was meine eigene Person betraf, und diese Haltung gründete auf Erfahrung." Zu diesen Erfahrungen zählt er vor allem seine Zeit als hessischer Umweltminister von 1985 bis 1987. "Es war zugleich die Zeit, in der ich am meisten in meinem Leben gelernt habe." Das Regieren habe er in diesen 16 Monaten gelernt, indem er alles falsch gemacht habe, was möglich war. Es sind vor allem solche Passagen des Gesprächs, die die Lektüre unterhaltsam machen.

Joschka Fischer, Fritz Stern:

Gegen den Strom. Ein Gespräch über Geschichte und Politik.

Verlag C.H. Beck, München 2013; 224 S., 19,95 €

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag