Inhalt

Julian Burgert
Deutschland Kulturreiseland Nummer eins in Europa

TOURISMUS Ausschuss besucht Internationale Tourismus-Börse. Positive wirtschaftliche Entwicklung der Branche in 2012

Nur gute Zahlen zu hören gab es für den Tourismusausschuss des Bundestages bei einem Besuch der diesjährigen Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB). Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hatte die Ausschussmitglieder zum alljährlichen Parlamentarischen Frühstück sowie zu einem Rundgang über die Ausstellung eingeladen. Hierbei wurden die neuesten Zahlen für 2012 vorgestellt.

Gute Situation

Die Lage des Tourismus in Deutschland "ist sehr gut", konstatierte Ernst Burgmacher (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus. Laut DZT verzeichnete die Tourismusbranche in Deutschland 2012 ein Wachstum von acht Prozent. Im vergangenen Jahr waren demnach zum ersten Mal über 70 Millionen ausländische Gäste in Deutschland gezählt worden. Insgesamt gab es über 400 Millionen Übernachtungen aus dem In- und Ausland. Nach Spanien ist Deutschland das zweitbeliebteste Reiseziel in Europa, als Kulturreiseland sogar Nummer eins auf dem Kontinent.

Klaus Brähmig (CDU), Vorsitzender des Tourismusausschusses, zeigte sich denn auch erfreut über die guten Zahlen und betonte, dass man sich im Ausschuss "gemeinschaftlich, über alle Fraktionen hinweg" für die Entwicklung des Tourismus einsetze. Gemeinsam arbeite man daran, dass "Deutschland ein so gastfreundliches und weltoffenes Land bleibt".

Für den Obmann der SPD-Fraktion im Tourismusausschuss, Hans-Joachim Hacker, beweisen die Zahlen, dass es richtig sei, in Deutschland auf qualitativen Tourismus zu setzen, anstatt auf Massentourismus. Dem stimmte Markus Tressel (Bündnis 90/Die Grünen) zu, das sei der richtige Weg. Horst Meierhofer (FDP) nannte die Zahlen höchst beeindruckend. Es sei toll, das Deutschland ein so positives Bild in der Welt habe. Ilja Seifert (Die Linke) zeigte sich ebenfalls erfreut über die gute Entwicklung. Zudem begrüßte er die Einrichtung einer Stabsstelle für Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit an der DZT.

Im Anschluss an das Frühstück machten die Ausschussmitglieder einen Rundgang über die Ausstellung. Zur Vorbereitung einer Delegationsreise Ende März besuchten sie dabei die Ausstellungsstände von Jordanien und Ägypten. Im Gespräch mit dem ägyptischen und dem jordanischen Tourismusminister erkundigten sich die Ausschussmitglieder nach der Sicherheitssituation in den beiden Ländern. Auf der Delegationsreise wolle man sich vor Ort ein eigenes Bild von der Situation machen, sagte Brähmig. Am Stand von Brasilien informierten sich die Abgeordneten über die Vorbereitungen für die Fußballweltmeisterschaft 2014 und die Olympische Spiele, die 2016 in Brasilien ausgetragen werden.

Zum Abschluss besuchten die Abgeordneten den Ausstellungsstand Griechenlands und sprachen mit der griechischen Tourismusministerin.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag