Inhalt

Annette Sach
EU-Kommissar stellt sich vor

EUROPA

Wenn Kroatien am 1. Juli Mitglied der Europäischen Union wird, tritt auch ein zusätzlicher EU-Kommissar in Brüssel seinen Dienst an. In der vergangenen Woche präsentierte sich der Kandidat Kroatiens, Neven Mimica, bei einer Anhörung vor dem Verbraucher- und dem Umweltausschuss des Europäischen Parlaments. Der 59-jährige Kroate soll in der Kommission künftig für Verbraucherschutz zuständig sein. Die Parlamentarier müssen seiner Ernennung zustimmen. Bei der Anhörung erklärte er zu den Zielen seiner Amtszeit, er wolle sich auf bestehende politische Initiativen der EU-Kommission konzentrieren. "Ich habe keine wichtigen Gesetzgebungsvorschläge im Auge", sagte der Kroate.

Der EVP-Abgeordnete Andreas Schwab (CDU) kritisierte im Anschluss an die Anhörung, dass Mimica mit seinen Aussagen "sehr vage" geblieben sei. Ohnehin bleibt dem Kroaten nur eine kurze Zeit von 16 Monaten, da die Amtszeit der Kommission im Jahr 2014 endet. Um dem neuen EU-Mitglied Kroatien ein eigenes Ressort überlassen zu können, wurde das bisherige Amt für Gesundheit und Verbraucherschutz aufgespalten. Mimica ist derzeit stellvertretender Regierungschef seines Landes. Der Diplomat war maßgeblich an den Beitrittsverhandlungen seines Landes mit der EU beteiligt. Er studierte in Zagreb Wirtschaftswissenschaften, arbeitete im Außenhandel, veröffentlichte aber auch eine Reihe wissenschaftlicher Publikationen zu diesem Thema. Der Sozialdemokrat gilt daher als international äußerst gut vernetzt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag