Inhalt

Peter Stützle
Lebensdaten

6.9.1915 Franz Josef Strauß wird als zweites Kind des Metzgermeisters Franz Josef Strauß und dessen Frau Walburga in München geboren.

März 1935 Strauß legt das beste Abitur Bayerns ab und beginnt ein Lehramtsstudium der Altphilologie und Geschichte, das von Wehrdienst und Krieg unterbrochen wird.

2.6.1945 Die US-Besatzungsmacht ernennt Strauß zum stellvertretenden Landrat von Schongau. 1946 wird der CSU-Kandidat Strauß Landrat von Schongau (bis 1949).

18.12.1948 Strauß amtiert als erster CSU-Generalsekretär (bis August 1953).

14.8.1949 Wahl in den Deutschen Bundestag, dem er bis 1978 angehört.

20.10.1953 Für vier Jahre wird Strauß Vorsitzender der CSU-Landesgruppe.

20.10.1953 Strauß kommt als Minister für besondere Aufgaben ins Bundeskabinett.

20.10.1955 Kanzler Adenauer (CDU) überträgt Strauß das neue Atomministerium.

16.10.1956 Strauß wird Verteidigungsminister.

4.6.1957 Die 27jährige Unternehmertocher Marianne Zwicknagl heiratet Strauß.

18.3.1961 Die CSU wählt Strauß zum Vorsitzenden, was er bis zum Tod bleibt.

30.11.1962 Wegen der "Spiegel-Affäre" tritt Strauß als Verteidigungsminister zurück.

1.12.1966 Rückkehr ins Kabinett als Finanzminister der Großen Koalition.

21.10.1969 In der oppositionellen Unions-Fraktion wird Strauß Finanz-Sprecher.

6.11.1978 Der bayerische Landtag wählt Strauß zum Ministerpräsidenten.

2.7.1979 Die Unions-Fraktion wählt Strauß zum Kanzlerkandidaten; 1980 verliert er die Bundestagswahl.

22.6.1984 Marianne Strauß stirbt bei einem Autounfall.

3.10.1988 Strauß stirbt nach einem Herzstillstand in einer Regensburger Klinik.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag