Inhalt

Bernd Haunfelder
Personalia

>Karl Moersch

Bundestagsabgeordneter 1964-1976, FDP

Karl Moersch vollendet am 11. März sein 90. Lebensjahr. Der aus Calw gebürtige Redakteur gehörte 1947 in Württemberg-Baden zu den Mitbegründern der in der FDP aufgegangenen liberalen Demokratischen Volkspartei und war von 1971 bis 1974 Landesvorsitzender in Baden-Württemberg. Moersch amtierte von 1970 bis 1974 als Parlamentarischer Staatssekretär bzw. von 1974 bis 1976 als Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen. Im Bundestag wirkte er im Ausschuss für Kulturpolitik und Publizistik, im Ausschuss für Familien- und Jugendfragen sowie im Bildungsausschuss mit. Von 1980 bis 1985 gehörte er dem UNESCO-Exekutivrat an. Moersch ist Autor zahlreicher historischer Veröffentlichungen.

>Wolfgang Gröbl

Bundestagsabgeordneter 1987-1998, CSU

Wolfgang Gröbl wird am 12. März 75 Jahre alt. Der aus Warngau im Kreis Miesbach stammende Diplom-Forstwirt und Unternehmensberater trat 1969 in die CSU ein und amtierte von 1972 bis 1987 als Landrat des Kreises Miesbach. Von 1976 bis 1989 gehörte er dem Präsidium im Rat der Gemeinden und Regionen Europas an. Gröbl, stets Direktkandidat des Wahlkreises Starnberg, war von 1987 bis 1991 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesumweltminister sowie von 1991 bis 1993 in gleicher Funktion beim Bundesverkehrsminister und schließlich von 1993 bis 1998 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister. Gröbl gehörte im Bundestag zuletzt dem Verkehrsausschuss an.

>Georg Böhme

Bundestagsabgeordneter 1961-1965, CDU

Am 16. März vollendet Georg Böhme sein 90. Lebensjahr. Der aus Hildesheim gebürtige Verwaltungsangestellte trat 1951 in die CDU ein, wurde 1953 Vorsitzender der Jungen Union seiner Heimatstadt und fünf Jahre später deren stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands Hannover. Im Bundestag engagierte sich Böhme im Ausschuss für Wiedergutmachung sowie im Ausschuss für Familien- und Jugendfragen.

>Klaus Lohmann

Bundestagsabgeordneter 1983-1998, SPD

Am 17. März wird Klaus Lohmann 80 Jahre alt. Der Bergingenieur aus Witten trat 1954 in die SPD ein. Von 1966 bis 1975 war der Geschäftsführer in Witten und Bochum sowie von 1975 bis 1983 SPD-Unterbezirksgeschäftsführer im Ennepe-Ruhr-Kreis. Lohmann gehörte von 1970 bis 1999 dem Rat seiner Heimatstadt an und war von 1975 bis 1984 Kreistagsabgeordneter. Von 1978 bis 1983 amtierte er als Oberbürgermeister, von 1989 bis 1999 als Bürgermeister und von 1999 bis 2004 als hauptamtlicher Bürgermeister Wittens. Lohmann, stets Direktkandidat des Wahlkreises Bochum II - Ennepe-Ruhr-Kreis II, arbeitete im Bundestag vorwiegend im Sportausschuss mit.

>Sabine Fache

Bundestagsabgeordnete 1990, PDS

Am 17. März wird Sabine Fache 70 Jahre alt. Die Schuldirektorin aus Altenburg trat 1973 der SED und 1990 der PDS bei. 1990 gehörte sie der ersten frei gewählten Volkskammer und von Oktober bis Dezember dem Bundestag an. Von 1992 bis 1995 war Fache stellvertretende PDS-Landesvorsitzende in Thüringen. Seit 1994 ist sie Mitglied des Kreistags in Altenburg.

>Herbert Werner

Bundestagsabgeordneter 1972-1994, CDU

Herbert Werner wird am 20. März 75 Jahre alt. Der Oberstudienrat aus Ulm trat 1969 der CDU bei und stand von 1970 bis 1979 an der Spitze des dortigen CDU-Stadtverbands. Werner, stets Direktkandidat des Wahlkreises Ulm in der Nachfolge Ludwig Erhards, engagierte sich im Bundestag vorwiegend im innerdeutschen Ausschuss sowie im Ausschuss für Jugend, Familie und Gesundheit. Von 1990 bis 1994 wirkte er als erster Kinderschutzbeauftragter des Bundestags. Als Vorsitzender der katholischen Ackermann-Gemeinde von 1991 bis 1998 erwarb sich Werner nachhaltige Verdienste um die Aussöhnung zwischen Deutschen, Tschechen und Slowaken.

>Hubert Deittert

Bundestagsabgeordneter 1994-2009, CDU

Hubert Deittert wird am 21. März 75 Jahre alt. Der Landwirt aus Rietberg/Kreis Gütersloh trat 1964 der CDU bei, gehörte seit 1970 dem Kreisvorstand Wiedenbrück bzw. Gütersloh an und stand von 1994 bis 2005 an der Spitze des CDU-Kreisverbands Gütersloh. Von 1975 bis 1998 war er Ratsherr in Rietberg und amtierte dort von 1977 bis 1997 als Bürgermeister. Deittert, stets Direktkandidat des Wahlkreises Gütersloh, wirkte im Bundestag vorwiegend im Petitionsausschuss sowie im Verkehrsausschuss mit. Von 2003 bis 2009 gehörte er der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und der WEU an.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag