Das Parlament: E-Paper

Bagger arbeiten im Greifswalder Bodden (Mecklenburg-Vorpommern) am Unterwassergraben der neuen Ostseepipeline Nord Stream 2. Durch zwei jeweils gut 1.200 Kilometer lange Stränge sollen ab 2020 jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland gepumpt werden. Bislang fehlen für das umstrittene Projekt noch die Genehmigungen aus Dänemark, Russland und Schweden.
© picture-alliance/Stefan Sauer/dpa


Inhalt

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag