Inhalt

kultur
Alexander Weinlein
Mehr Geld für Grütters

Mit rund 1,9 Milliarden Euro werden Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) 2019 annähernd 140 Millionen Euro mehr zur Verfügung stehen als in diesem Jahr. Den größten Ausgabenposten im Etat der Kulturstaatsministerin, der im Haushalt des Bundeskanzleramtes veranschlagt ist, bildet die Deutsche Welle, an die 350 Millionen Euro fließen. Weitere 107 Millionen Euro gehen an die Stasi-Unterlagen-Behörde, 65 Millionen Euro an das Bundesarchiv und weitere 63 Millionen Euro werden für das Humboldt-Forum in Berlin anlässlich seiner Eröffnung 2019 zur Verfügung gestellt.

Der Haushaltsausschuss hatte während seiner Beratungen den Regierungsentwurf des Etats an verschiedenen Stellen noch einmal aufgestockt. So wurden die Mittel für Denkmalschutzmaßnahmen im gesamten Bundesgebiet von sechs auf 46 Millionen Euro erhöht, für die Initiative Musik von fünf auf 13 Millionen Euro und für die Digitalisierung von schriftlichem Kulturgut von einer auf 3,5 Millionen Euro. Ebenso wurden die Mittel zur Stärkung der Filmproduktion in Deutschland von 135 auf 140 Millionen Euro erhöht, davon entfallen 15 Millionen Euro auf den "German Motion Picture Fund", mit dem hochwertige TV-Serien gefördert werden. Weitere 45 Millionen Euro fließen in die Filmförderung und zwei Millionen Euro in die Anlaufphase des neuen "Zukunftsprogramms Kino", das Union und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart hatten. Das neu aufgelegte Programm "Jugend erinnert" erhält in seiner Anlaufphase ebenfalls zwei Millionen Euro.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag