Inhalt

Bernd Haunfelder
Personalia

>Horst Jungmann

Bundestagsabgeordneter 1976-1994, SPD

Am 24. September vollendet Horst Jungmann sein 80. Lebensjahr. Der Regierungsinspektor der Bundeswehrverwaltung aus Wittmoldt/Kreis Plön trat 1966 der SPD bei und war von 1970 bis 1976 Vorsitzender des Ortsvereins Ratjensdorf-Wittmoldt. 1970/71 sowie von 1974 bis 1976 gehörte er dem Kreistag in Plön an. Im Bundestag arbeitete der langjährige Verteidigungsexperte seiner Fraktion überwiegend im Verteidigungsausschuss mit.

>Klaus-Dieter Feige

Bundestagsabgeordneter 1990-1994, Bündnis 90/Die Grünen

Klaus-Dieter Feige wird am 30. September 70 Jahre alt. Der promovierte Mathematiker aus Parchim gehörte im November 1989 zum Gründerkreis der Grünen Partei in der DDR und war deren Landessprecher in Mecklenburg-Vorpommern. Von 1996 bis 1998 war er Mitglied des Bundesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen. 2012 verließ er seine Partei. Von 2004 bis 2014 engagierte sich Feige kommunalpolitisch, unter anderem als Mitglied des Kreistags in Parchim-Ludwigslust. Im Bundestag wirkte der umweltpolitische Sprecher und von 1992 bis 1994 amtierende stellvertretende Vorsitzende seiner Bundestagsfraktion im Verkehrs- sowie im Umweltausschuss mit.

>Hedi Wegener

Bundestagsabgeordnete 1998-2009, SPD

Hedi Wegener begeht am 1. Oktober ihren 75. Geburtstag. Die Diplom-Sozialpädagogin aus Kirchgellersen/Kreis Lüneburg trat 1975 der SPD bei und war von 2007 bis 2009 Vorsitzende des dortigen SPD-Unterbezirks. Von 1995 bis 2007 gehörte sie dem niedersächsischen Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen und von 2000 bis 2007 dem Bundesvorstand an. Von 1986 bis 2002 war sie Ratsfrau der Samtgemeinde Gellersen und amtierte dort 1994 bis 1996 als Bürgermeisterin. Wegener engagierte sich im Bundestag im Rechts-, im Verteidigungs- sowie im EU-Ausschuss. Von 2006 bis 2009 gehörte sie der Parlamentarischen Versammlung der OSZE an.

>Werner Dörflinger

Bundestagsabgeordneter 1980-1998, CDU

Am 2. Oktober vollendet Werner Dörflinger sein 80. Lebensjahr. Der Redakteur aus Waldshut-Tiengen schloss sich 1961 der CDU an, war von 1967 bis 1991 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Waldshut sowie von 1991 bis 1993 Vorsitzender. 2020 zog er sich aus der lokalen Parteiarbeit zurück. Dörflinger, von 1975 bis 1983 Erster Beigeordneter und Bürgermeister seiner Heimatstadt und dort seit 1965 auch kommunalpolitisch aktiv, war von 1989 bis 1994 zudem Mitglied des Waldshuter Kreistags und gehörte seit 1989 zudem der Regionalverbandsversammlung Hochrhein-Bodensee an. Der Direktkandidat des Wahlkreises Waldshut arbeitete im Ausschuss für Raumordnung; Bauwesen und Städtebau mit, dessen Vorsitz er von 1992 bis 1998 inne hatte. Sein Sohn Thomas war von 1998 bis 2017 CDU-Bundestagsabgeordneter und vertrat gleichfalls den Wahlkreis Waldshut.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag