Inhalt

Claudia Heine
Kurz notiert

Der Teilhabebericht der Bundesregierung

Alle vier Jahre legt die Bundesregierung seit 2013 einen Teilhabebericht über die Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen in Deutschland vor. Er soll es der Regierung ermöglichen, Fortschritte bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu beurteilen. Der dritte Teilhabebericht (19/27890) erschien im Frühjahr 2021. Aus ihm geht unter anderem hervor, dass im Jahr 2017 13,04 Millionen Personen zur Gruppe der Menschen mit Beeinträchtigungen zählten. Von 2009 bis 2017 bedeutet das einen Zuwachs um neun Prozent. Die Anzahl der Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung stieg dabei stark an (plus neun Prozent), bei Frauen stärker als bei Männern. Als Ursache wird hierfür neben der demographischen Entwicklung insbesondere ein Anstieg bei Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen gezählt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag