Inhalt

Sören Christian Reimer
Kurz Notiert

Erich Köhler (CDU) Amtszeit 1949 - 1950

Der in Erfurt geborene Köhler (1892-1958) war 1945 Mitbegründer der CDU und von 1949 bis 1957 Abgeordneter des Bundestages. 1949 wurde er zum Präsidenten des ersten Bundestages gewählt. Nach Kritik an seiner Amtsführung trat Köhler im Oktober 1950 zurück.

Hermann Ehlers (CDU) Amtszeit 1950 - 1954

Der gebürtige Berliner Ehlers (1904-1954) wirkte nach Kriegsende als Juristischer Oberkirchenrat der Landeskirche Oldenburg. Der Jurist kam 1949 in den Bundestag und trat 1950 die Nachfolge von Erich Köhler an. 1953 wurde der populäre Ehlers, der das Ansehen des Parlaments im Volk zu mehren wusste, erneut in das Amt gewählt. Er starb 1954 nach einer Infektion.

Eugen Gerstenmaier (CDU) Amtszeit 1954 - 1969

Mit einer Amtszeit von gut 14 Jahren im Präsidentenamt ist Gerstenmaier (1906-1986) der Rekordhalter. Der Theologe und NS-Widerstandskämpfer aus Baden-Württemberg zog 1949 ins Parlament ein und wurde 1954 Präsident. 1969 musste er nach Vorwürfen, sich mit Wiedergutmachungsleistungen bereichert zu haben, zurücktreten. Nach Gerstenmaier benannt ist der "Lange Eugen" in Bonn.

Kai-Uwe von Hassel (CDU) Amtszeit 1969 - 1972

Der im heutigen Tansania geborene Hassel (1913-1997) kam 1953 in den Bundestag, schied jedoch 1954 wieder aus, um Ministerpräsident in Schleswig-Holstein zu werden. 1963 wurde er Verteidigungsminister und 1965 erneut in den Bundestag gewählt. Ab 1966 war er Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte. 1969 wurde er Bundestagspräsident und amtierte dann von 1972 bis 1976 als Vizepräsident.

Annemarie Renger (SPD) Amtszeit 1972 - 1976

Die in Leipzig geborene Renger (1919-2008) war die erste Frau an der Spitze des Bundestages. 1953 zog sie erstmalig in das Parlament ein und blieb bis 1990 Abgeordnete. Sie gehörte unter anderem dem Innen- und Entwicklungshilfeausschuss an. Von 1972 bis 1976 war sie Präsidentin, von 1976 bis 1990 Vizepräsidentin.

Karl Carstens (CDU) Amtszeit 1976 - 1979

Der aus Bremen stammende Carstens (1914-1992) trat nach einer Karriere als Jurist und mehreren Posten als Staatssekretär 1972 in den Bundestag ein. Von 1973 bis 1976 war er Vorsitzender der Unionsfraktion. 1976 wurde er zum Bundestagspräsidenten gewählt. Von 1979 bis 1984 amtierte er als Bundespräsident.

Richard Stücklen (CSU) Amtszeit 1979 - 1983

Der Bayer Stücklen (1916-2002) war bislang der einzige CSU-Politiker im Amt. Der Elektrotechniker gehörte von 1949 bis 1990 ohne Unterbrechung dem Bundestag an und war von 1957 bis 1966 zudem Bundespostminister. Nachdem Stücklen zunächst von 1976 bis 1979 als Vizepräsident amtiert hatte,, wurde er 1979 zum Präsidenten gewählt. Von 1983 bis 1990 war er erneut Vizepräsident des Parlaments.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag