Inhalt

Bernd Haunfelder
Personalia

>Otto Bernhardt gest.

Bundestagsabgeordneter 1998-2009, CDU

Am 8. Oktober starb Otto Bernhardt im Alter von 79 Jahren. Der Unternehmensberater aus Rendsburg trat 1960 der CDU bei, gehörte von 1970 bis 2006 dem schleswig-holsteinischen Landesvorstand an und stand von 1980 bis 2004 an der Spitze des Kreisverbands Rendsburg-Eckernförde. Von 1970 bis 1998 war er Stadtrat in Rendsburg und von 1971 bis 1984 Abgeordneter im Kieler Landtag. Von 1979 bis 1984 amtierte er zugleich als Parlamentarischer Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Kultusministerium. Im Bundestag arbeitete Bernhardt, finanzpolitischer Sprecher seiner Fraktion und Mitglied des Fraktionsvorstands, im Finanzausschuss mit. Von 1993 bis 2020 war er Vorsitzender der Hermann-Ehlers-Stiftung.

>Maria Luise Teubner

Bundestagsabgeordnete 1987-1990, Die Grünen

Maria Luise Teubner wird am 3. November 70 Jahre alt. Die Studienrätin aus Lahr trat 1984 den Grünen bei und gehörte von 1984 bis 1987 dem dortigen Gemeinderat an. Im Bundestag wirkte Teubner im Ausschuss für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau sowie im Verkehrsausschuss mit. Seit Anfang 1990 amtierte sie ferner als stellvertretende Geschäftsführerin ihrer Fraktion.

>Klaus Kirschner

Bundestagsabgeordneter 1976-2005, SPD

Am 4. November begeht Klaus Kirschner seinen 80. Geburtstag. Der Werkzeugmacher und Mechanikermeister aus Oberndorf/Neckar trat 1962 der SPD bei. Er war von 1972 bis 2003 Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Rottweil und gehörte von 1993 bis 1999 dem Landesvorstand in Baden-Württemberg an. Von 1995 bis 2003 amtierte er als Landesvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA). Von 1990 bis 1998 war Kirschner Gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Er wirkte unter anderem im Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung sowie im Gesundheitsausschuss mit, an dessen Spitze er von 1998 bis 2005 stand. Von 1987 bis 1989 war er Vorsitzender der Enquete-Kommission "Strukturreform der gesetzlichen Krankenversicherung".

>Max Lehmer

Bundestagsabgeordneter 2005-2013, CSU

Max Lehmer vollendet am 6. November sein 75. Lebensjahr. Der Diplom-Agraringenieur und Landwirt aus Neuching/Kreis Erding trat 1970 der CSU bei und stand von 1989 bis 2003 an der Spitze des dortigen Ortsverbands. Von 1978 bis 2008 war Lehmer Mitglied des Gemeinderats Neuching und gehörte von 1976 bis 1996 sowie von 2008 bis 2014 dem Kreistag in Erding an. Im Bundestag wirkte der Direktkandidat des Wahlkreises Erding-Ebersberg im Petitionsausschuss sowie im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit.

>Hans-Günter Bruckmann

Bundestagsabgeordneter 1998-2005, SPD

Hans-Günter Bruckmann begeht am 7. November seinen 75. Geburtstag. Der Vertriebsingenieur aus Essen wurde 1976 Mitglied der SPD. Von 1984 bis 1998 war er dort Ratsherr und amtierte von 1991 an als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Von 1989 bis 1998 gehörte er dem Bezirksplanungsrat Düsseldorf sowie der Verbandsversammlung Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an. Bruckmann, Direktkandidat der Wahlkreise Essen I sowie Essen III, engagierte sich im Ausschuss für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.

>Eberhard Diepgen

Bundestagsabgeordneter 1980-1981, CDU

Am 13. November vollendet Eberhard Diepgen sein 80. Lebensjahr. Der Rechtsanwalt aus Berlin trat 1962 der CDU bei. Von 1983 bis 2002 stand er an der Spitze des Berliner Landesvorstands und gehörte von 1983 bis 2000 dem CDU-Bundesvorstand an. Von 1971 bis 2001 war er Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Diepgen, 1984 als Nachfolger Richard von Weizsäckers zum Regierenden Bürgermeister gewählt, behielt das Amt bis März 1989. Nach dem Sieg bei den ersten Gesamtberliner Wahlen wurde Diepgen 1991 Stadtoberhaupt und blieb es bis 2001. Im Bundestag engagierte er sich im Petitionsausschuss und im Ausschuss für innerdeutsche Beziehungen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag