Inhalt

Aus Plenum und Ausschüssen
Michael Klein
Keine neuen Planungen für BBI

Verkehr

Die Planungen für die Anbindung des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI), der sich zur Zeit im Bau befindet, bleiben unverändert. Der Bundestag lehnte am 2. Juli Anträge von Bündnis 90/Die Grünen (16/13397, 16/13653) und der FDP-Fraktion (16/13183) ab.

So forderten die Grünen die Bundesregierung auf, die Bahnanbindung für BBI zu optimieren und zu beschleunigen. Dazu soll die Regierung zusammen mit den Ländern Berlin und Brandenburg sowie der Deutschen Bahn AG zeitnah zur Eröffnung des Flughafens attraktive umsteigefreie Schienenanbindungen mit kundenfreundlichen Taktfrequenzen und kurzen Fahrzeiten sicherstellen und sich für eine direkte S-Bahn-Anbindung der östlichen Stadtbezirke Berlins an den Flughafen einsetzen. Die FDP-Fraktion drängt auf einen schnellen Abschluss des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau der "Dresdner Bahn", mit der der Flughafen BBI in Schönefeld an das Schienennetz angeschlossen werden soll. Dabei sollte die "Tunnellösung" unterstützt werden, "um den Anliegern gerecht zu werden und Einwände im Planfeststellungsverfahren zu vermeiden".

Die bisher geplante Variante A mit ebenerdiger Trassenführung stoße bei den Anwohnern auf Ablehnung, weil erhebliche Belastungen durch Lärm befürchtet würden. Der Flughafen soll mit einem "Airport-Express", der alle 15 Minuten verkehrt, mit der Berliner Innenstadt verbunden werden. Die Bundesregierung wird aufgefordert, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu einer Beschleunigung des Neubaubeginns der "Dresdner Bahn" beizutragen, damit zum Eröffnungstermin des Flughafens auch eine Bahnlinie zur Verfügung stehe.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag