Inhalt

Alexandra Miller
Kinder und Eltern stärken

KINDERKOMMISSION

In einem Punkt waren sich die Mitglieder der Kinderkommission, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), und der Kriminologe Christian Pfeiffer bei der Sitzung der Kinderkommission am 24. März einig: Der Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen muss deutlich zurück gehen. Dabei sprach sich Pfeiffer ausdrücklich dafür aus, Jugendliche als Testkäufer einzusetzen. "Das Risiko für die Verkäufer, erwischt zu werden, muss vorhanden sein", betonte er. Während der Arbeit an einer Studie habe er auch mit sehr vielen Jugendlichen gesprochen, die dies befürworteten. Risikofaktoren sehe er vor allem bei Gewalt und Stress in Familien und schlechten Schulleistungen. Dyckmans hingegen sah Testkäufe nicht als Lösung, stimmte aber zu, dass das Jugendschutzgesetz durch tatsächliche Ausweiskontrollen konsequent eingehalten werden müsse. "Die extrem trinkende Gruppe wird immer größer, immer häufiger werden Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen festgestellt", warnte die Drogenbeauftragte. Die Mitglieder der Kinderkommission wollten vor allem auf das Problem aufmerksam machen, dass Alkoholkonsum durch die Gesellschaft zu sehr toleriert werde. Einstimmigkeit herrschte darüber, dass Kinder und Eltern in ihrer Persönlichkeit und ihrem Handeln gestärkt werden müssten, um übermäßigen Alkoholkonsum von vornherein zu unterbinden.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag