Inhalt

Ramona Vogel
Kurz notiert

Vor 3,6 Milliarden Jahren

Entstehung der ersten Landplatten, die den heutigen Süden Afrikas bilden.

Vor 450 Millionen Jahren

Der Kontinent Afrika bildet feste Konturen.

Vor 200 Millionen Jahren

Dinosaurier bevölkern den Kontinent. Ungefähr 140 Millionen Jahre später sterben sie aus.

Vor 100-80 Millionen Jahren

Die Landmasse des heutigen Südamerika trennt sich endgültig von Afrika

Vor 5 - 3 Millionen Jahren

Klimatische Veränderungen in Ostafrika führen zu Versteppung. Die ersten Humanoiden richten sich zum aufrechten Gang auf.

Vor rund 2 Millionen Jahren

Die ersten Humanoiden verlassen Afrika in Richtung Eurasien. Dies belegen Knochenfunde im Kaukasus und auf Java.

Vor 1,5 Millionen Jahren

Schneiden, Jagen, Schnitzen: Die Erfindung des Faustkeils verbreitet sich rasend schnell.

Vor rund 200.000 Jahren

Der heutige Mensch, Homo sapiens ("der seinen Verstand gebraucht") betritt die Welt.

Vor rund 100.000 Jahren

Eine kleine Gruppe des Homo sapiens verlässt Afrika (Schätzungen gehen von wenigen tausend Menschen aus) und tritt seinen Siegeszug um den Globus an.

Vor 10.000 Jahren

Die ersten Jäger und Sammler werden sesshaft und bauen Weizen an.

Vor 6.000 Jahren

Werkzeuge und Waffen aus Kupfer lösen die Steinwerkzeuge ab.

Erstmals wird von Menschen im heutigen Ägypten Glas hergestellt.

Vor circa 5.000 Jahren

Die ägyptische Kultur etabliert sich am Nil. König Menes gründet die erste Pharaonen-dynastie. Er vereint das Nord- und Südreich zum ägyptischen Pharaonenstaat. Seine historische Bedeutung ist dennoch umstritten. Menes gilt als Gründer der Stadt Memphis, erste Grabanlagen werden erbaut. Gekennzeichnet ist sein Reich durch einen hochentwickelten Totenkult und eine zentrale Verwaltung. Der Götterkult bezieht sich auf Tierfiguren, vermenschlichte Götter gibt es noch nicht.

In Ägypten wird der Papyrus erfunden. Hergestellt aus der Papyruspflanze erfüllte er in der Antike einen ähnlichen Zweck wie heute das Papier. Es zeichnet sich vor allem durch seine hohe Haltbarkeit aus.

Weiterhin entwickeln die Ägypter einen Kalender, der das Jahr auf 365 Tage festlegt. Allerdings existierte in diesem System noch kein Schaltjahr.

Die Hieroglyphen, auch "heilige Zeichen", werden entwickelt. Sie blieben bis circa 400 n.Chr. in Gebrauch.

Vor circa 4.500-4.200 Jahren

Die Periode des "alten Reiches" in Ägypten. Es besaß eine Zentralregierung mit Sitz im heutigen Memphis.

Vor 4.560-4.537 Jahren

Regentschaft von König Khufu (Cheops). Er befiehlt den Bau der ersten der drei Pyramiden bei Gizeh.

Vor 3.000 Jahren

Im Süden von Ägypten, im heutigen Sudan, entsteht das Reich der Nubier (Kush).

1550-1070 v.Chr.

Das "Neue Reich" Ägyptens, auch das "Goldene Zeitalter" bildet den Zenit der Pharaonenherrschaft. Die Begräbnisstätten "Das Tal der Könige" und das "Tal der Königin" entstehen in dieser Periode. Ramses der Große und Hatschepsut beherrschen das Reich. Eroberung des Reiches der Kush.

1351-1334 v.Chr.

Unter Pharao Amenhotep IV "Echnaton" entsteht der erste Monotheismus. Alle Götter müssen dem Gott Aton weichen, noch während seiner Regentschaft rückt er wieder davon ab.

800 v.Chr.

Madagaskar wird besiedelt, vermutlich von Seefahrern aus dem heutigen Indonesien.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag