Inhalt

Julian Burgert
Tourismus boomt

TOURIMSMUS

Der Tourismus gehört zu den boomenden und umsatzstärksten Wirtschaftszweigen in Deutschland. Das geht aus dem 17. Tourismuspolitischen Bericht der Bundesregierung (17/13674) hervor, der vergangenen Donnerstag Thema im Plenum war. Die deutsche Tourismuswirtschaft erwirtschaftete demnach "nahezu 100 Milliarden Euro" und beschäftige 2,9 Millionen Menschen. Damit entfielen 4,4 Prozent der Gesamtwirtschaftskraft des Landes auf den Tourismus. Bis auf wenige Ausnahmen sei die Tourismuswirtschaft "ganz überwiegend mittelständisch geprägt". Insgesamt seien 2,9 Millionen Erwerbstätige direkt in der Tourismusbranche beschäftigt, was sieben Prozent aller Erwerbstätigen entspreche. Rechne man auch die indirekten Effekte dazu, seien sogar zwölf Prozent der gesamten Erwerbstätigen im Tourismus beschäftigt. Die Ergebnisse des Tourismusjahres 2012 in Deutschland wären "hervorragend". Mit 407,3 Millionen Übernachtungen pro Jahr konnte zum ersten Mal die Grenze von 400 Millionen Übernachtungen übertroffen werden, heißt es in dem Bericht. Das bedeute ein Wachstum von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Bericht wurde zur weiteren Beratung an den zuständigen Ausschuss überweisen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag