Inhalt

Alexander Weinlein
Kurz notiert

Paul Löbe (SPD)

Am 7. November 1949 eröffnete der 74-jährige Paul Löbe die konstituierende Sitzung des ersten Deutschen Bundestages. Von 1920 bis 1933 war er bereits Abgeordneter im Reichstag der Weimarer Republik gewesen und zwölf Jahre dessen Präsident.

Marie-Elisabeth Lüders (FDP)

Sie war bislang die einzige Frau auf dem Stuhl des Alterspräsidenten. Die 1878 geborene Marie-Elisabeth Lüders eröffnete den zweiten und dritten Bundestag 1953 und 1957. Von 1920 bis 1930 saß sie für die linksliberale DDP bereits im Reichstag.

Robert Pferdmenges (CDU/CSU)

Er war nur der zweitälteste Abgeordnete im vierten Bundestag, den er 1961 eröffnete. Der 81-jährige Robert Pferdmenges (CDU) vertrat als Alterspräsident Konrad Adenauer, der als Bundeskanzler wie in den beiden Legislaturen zuvor auf diese Würde verzichtete.

Konrad Adenauer (CDU/CSU)

Zwei Jahre nach seinem Rücktritt als Bundeskanzler eröffnete 1965 der inzwischen 89-jährige Konrad Adenauer (CDU) die erste Sitzung des fünften Bundestages. Er war und blieb bislang der älteste Alterspräsident. Adenauer starb 1967 während der Wahlperiode.

William Borm (FDP)

Mit der Eröffnung der konstituierenden Sitzung des sechsten Bundestages im Jahr 1969 durch den 74-jährigen William Borm hatten sich zugleich die Machtverhältnisse erstmals grundlegend geändert. Es begann die 13-jährige sozial-liberale Koalition.

Ludwig Erhard (CDU/CSU)

Gleich zweimal hatte der "Vater des Wirtschaftswunders" das Amts des Alterspräsidenten inne. Ludwig Erhard (CDU) eröffnete den siebten und achten Bundestag 1972 und 1976. Nur ein Jahr später starb der ehemalige Kanzler Wirtschaftsminister.

Herbert Wehner (SPD)

Er schaute auf eine 31 Jahre währende Parlamentskarriere, als er 1980 im Alter von 74 Jahren den neunten Bundestag als Alterspräsident eröffnet. Er hatte sich bereits einen Namen als Vorsitzender und "Zuchtmeister" der SPD-Fraktion gemacht.

Willy Brandt (SPD)

Der ehemalige Kanzler ist der Rekordhalter unter den Alterspräsidenten. Willy Brandt, 1913 geboren, eröffnete den zehnten, elften und zwölften Bundestag (1983, 1987 und 1990) - und damit auch das erste gesamtdeutsche Parlament nach 1945.

Stefan Heym (PDS)

Er war der erste ehemalige DDR-Bürger und Schriftsteller auf dem Stuhl des Alterspräsidenten. Der 81-jährige parteilose Stefan Heym eröffnete die konstituierende Sitzung des 13. Bundestages (1994). Ein Jahr später legte er sein Abgeordnetenmandat nieder.

Fred Gebhardt (PDS)

Wie sein Vorgänger Heym zog er als Parteiloser über die offene Liste der PDS 1998 in den 14. Bundestag ein, den er mit 70 Jahren als Alterspräsident eröffnete. Zuvor war Fred Gebhardt aus der SPD ausgetreten. Er starb zwei jahre später.

Otto Schily (SPD)

Mit ihm saß 2002 erstmals ein amtierender Bundesminister auf dem Stuhl des Alterspräsidenten. Der 1932 geborene Otto Schily eröffnete den 15. und im Jahr 2005 auch den 16. Bundestag. Das Gründungsmitglied der Grünen war 1989 zur SPD gewechselt.

Heinz Riesenhuber (CDU/CDU)

Am 22. Oktober wird der Alterspräsident für den 18. Bundestag der bisherige sein. Der 1935 geborene Heinz Riesenhuber (CDU) hatte das Amt auch schon im 17. Bundestag inne. Der frühere Forschungsminister ist seit 1972 Abgeordneter.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag