Inhalt

Ökostrom
Hans-Juergen Leersch
EEG-Umlage könnte sinken

Die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) könnte im Jahr 2015 erstmals stabil bleiben oder sogar leicht sinken. Dies geht aus einer Studie des Saarbrücker IZES-Instituts hervor, die von der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Auftrag gegeben worden war. Die Umlage muss von den Verbrauchern über die Stromrechnung bezahlt werden. Damit werden die gesetzlich garantierten Einspeisevergütungen für die Produzenten erneuerbarer Energien bezahlt. Mit der EEG-Novelle von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die prognostizierte Entwicklung nichts zu tun; sie dürfte sich nach Ansicht von Experten erst im Jahr 2016 bemerkbar machen. Die EEG-Umlage macht derzeit 18 Prozent des Strompreises aus. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden wird dadurch mit etwa 250 Euro im Jahr belastet. hle

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag