Inhalt

Gastkommentare - Contra
Hagen Strauß
Naives Konzept

Es ist ohne Zweifel eine große Schande für Europa, dass mehr als 3.000 Flüchtlinge letztes Jahr ihr Leben auf dem Mittelmeer gelassen haben. Eine Zahl, die Europa erschüttern muss. Und die belegt: Der Kontinent braucht dringend ein humanes, europäisch gerechtes Flüchtlingskonzept, mit dem auch den Schleuserbanden entgegengewirkt werden könnte. Nur so kann dem tödlichen Drama auf dem Meer begegnet werden.

Flüchtlingspolitik ist allerdings eine heikle Angelegenheit, gerade weil es um herzzerreißende Schicksale geht. Da helfen keine einfachen Rezepte. Ein Freifahrtschein für Flüchtlinge oder die Maßgabe, jeder nimmt so viel auf, wie er will, wären solch simple und zugleich naive Konzepte. Das Wohlstandsland Deutschland gehört zu den attraktivsten Ländern der Welt. Nichtsdestotrotz hat die Republik wie andere Staaten auch Grenzen bei ihrer Aufnahmefähigkeit. In vielen Kommunen sind diese Grenzen bereits erreicht. Niemand sollte daher verkennen, welche negativen Folgen eine ungesteuerte und nicht abgestimmte Flüchtlingspolitik auf die Lage der Städte und die Stimmung in der Bevölkerung haben könnte. Gutmenschentum allein hilft auch Flüchtlingen nicht.

Was Europa braucht, ist eine fairere Lastenverteilung. Für jeden Mitgliedsstaat müssen – unter Bezug auf Faktoren wie Wirtschaftskraft, Einwohnerzahl oder Arbeitslosenquote – feste Quoten gelten. Für Deutschland könnte das bedeuten, mehr Menschen helfen zu müssen. Aber der Umgang mit dem Flüchtlingsstrom würde für alle planbarer werden. Und übrigens den Rechten hierzulande das Argument entreißen, Deutschland werde überfremdet. Auch das wäre nicht das Schlechteste.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag