Inhalt

Frank R. Pfetsch
Kurz rezensiert

Michael Bohnert: Geschichte der deutschen Entwicklungspolitik

Mit diesem Buch liegt ein Insiderbericht vor, der die Geschichte des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von den Anfängen 1961 mit dem ersten Minister Walter Scheel (FDP) bis zur Gegenwart mit Ressortchef Gerd Müller (CSU) beschreibt. Es zeigt den schwierigen Weg eines Ministeriums, das zwischen dem Auswärtigen Amt, dem Wirtschaftsministerium sowie einigen angrenzenden Ministerien seinen Weg finden musste. Es ging immer um Kompetenzen, die eingefordert werden mussten und dabei nicht immer die Unterstützung der Kanzler hatten. Während die Anfänge des Ministeriums noch ganz im Zeichen des Kalten Krieges standen und zur Unterstützung des Alleinvertretungsrechts der Bundesrepublik gegen die DDR konzipiert war, änderte sich die Fokussierung nach der Wiedervereinigung auf Bereiche, die mehr die Bedürfnisse der Entwicklungsländer berücksichtigte. Die 60 Jahre deutscher Entwicklungspolitik waren geprägt von unterschiedlichen Ausrichtungen: deutschlandund wirtschaftspolitisch, rohstoff- und umweltpolitisch sowie friedenspolitisch.

Das Buch kann auch als Kompendium zum Verständnis der institutionellen und inhaltlichen Ausrichtung der deutschen Entwicklungspolitik verstanden werden. Die Ergebnisse der Entwicklungszusammenarbeit werden am Schluss in einem Fazit tabellarisch nach Fortschritten und Rückschritten in den Entwicklungsländern geschildert. Entgegen der landläufigen Meinung wurden weltweit wichtige Ziele erreicht. Es fällt auf, dass Schwerpunktländer der bilateralen Zusammenarbeit mit Deutschland wie Afghanistan, Bangladesch, Burundi, Ruanda, Südsudan oder die Ukraine noch weit hinter den Erwartungen einer stabilen Entwicklung zurückgeblieben sind.

Kein Autor hätte das Innenleben des Ministeriums besser beschreiben können als Michael Bohnet, der dem Ministerium seit 1978 in wichtigen Funktionen wie bei internationalen Verhandlungen angehörte und eine Professur im Fach Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg inne hat.


utb, Stuttgart 2015; 284 S., 17,99 €

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag