Inhalt

BILDUNG II
Annette Rollmann
Debatte um Anerkennung

Kritik an den Finanzierungsmöglichkeiten für die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse haben Experten in einer Anhörung des Bildungsausschusses in der vergangenen Woche geübt. Grundsätzlich lobten sie aber das drei Jahre alte Anerkennungsgesetz. Grundsätzlich sollen mit dem Gesetz die Verfahren zur Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen im Zuständigkeitsbereich des Bundes vereinfacht und für bisher nicht anspruchsberechtigte Zielgruppen geöffnet werden. Doch viele Antragsteller hätten kaum Chancen auf Begleichung der Kosten, mahnten die Fachleute, und würden deshalb keine Anerkennung ihrer Qualifikation erreichen.

Michael van der Cammen von der Bundesagentur für Arbeit wies darauf hin, dass das Anerkennungsgesetz einen wichtigen Beitrag zur Deckung des Fachkräftebedarfs leiste. Die Anerkennung beruflicher Abschlüsse erhöhe das Einkommen um rund 28 Prozent wie auch die Wahrscheinlichkeit, qualifikationsadäquat beschäftigt zu sein. Gleichwohl machte er darauf aufmerksam, dass in Deutschland der formale Abschluss fast mehr wiege als die vorhandene Kompetenz. Das werde beispielsweise in den Niederlanden in den Betrieben anders gehandhabt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag