Inhalt

STIPENDIUM
Götz Hausding
»Seien Sie bitte neugierig«

Das Internationale Parlamentsstipendium (IPS) feiert ein Jubiläum. Seit 30 Jahren erhalten junge Hochschulabsolventen aus einer stetig gewachsenen Zahl an Ländern die Möglichkeit, die parlamentarischen Abläufe im Deutschen Bundestag aus nächster Nähe kennenzulernen. In diesem Jahr sind es 117 Teilnehmer aus 36 Ländern, die derzeit Praktika in den Büros der Bundestagsabgeordneten absolvieren. Vergangenen Donnerstag wurden sie durch Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU) offiziell begrüßt. "Herzlich Willkommen in der Herzkammer der Demokratie", sagte Singhammer vor den jungen Leuten, die er bat, die Zeit im Bundestag zu nutzen, um zu sehen, wie das Parlament in Deutschland Politik gestaltet. "Seien Sie bitte neugierig", rief er den IPS-Teilnehmern zu. Aus eigener Erfahrung könne er sagen: "Etwas Spannenderes als Politik gibt es nicht." Vielleicht, so die Hoffnung des Bundestagsvizepräsidenten, könne bei dem einen oder anderen Stipendiaten das Interesse daran geweckt werden, in den Heimatländern bei der politischen Gestaltung mitzuwirken. Außerdem warb Singhammer bei den Teilnehmern dafür, nach Abschluss der Zeit in Berlin "durch Alumni-Netzwerke miteinander verbunden zu bleiben".

Die Stipendiaten, die seit 1. März im Bundestag sind, wurden in einer ersten Phase durch das zuständige Referat WI 4 auf die Abläufe im Bundestag vorbereitet. Zudem wurde das interkulturelle Verständnis gestärkt und die Eingewöhnung in Deutschland erleichtert. Nach Abschluss des Praktikums vom 11. April bis 8. Juli soll sich noch eine dreiwöchige Nachbereitungsphase anschließen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag