Inhalt

GEBURTSTAG
Bernd Haunfelder
Hans-Jochen Vogel zum 90.

Mit seinem Namen verbindet vor allem München den Aufstieg zur Weltstadt: Am 3. Februar vollendet Hans-Jochen Vogel sein 90. Lebensjahr. Der in Göttingen geborene Jurist, älterer Bruder von Bernhard Vogel (CDU), blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurück. Als Oberbürgermeister, als Minister, als Fraktionsvorsitzender und nicht zuletzt als Parteichef setzte er Maßstäbe.

Vogel, SPD-Mitglied seit 1950, war zunächst im bayerischen Staatsdienst tätig, wurde 1958 Beigeordneter in München und stand von 1960 bis 1972 an der Spitze der Stadt. Von 1972 bis 1981 und von 1983 bis 1994 gehörte er dem Bundestag an. 1983 übernahm er den Fraktionsvorsitz und blieb bis 1991 im Amt. Als Bundesbauminister amtierte er von 1972 bis 1974 und als Bundesjustizminister von 1974 bis 1981. Von 1987 bis 1991 war er als Nachfolger Willy Brandts Parteichef. Die Rückkehr an die Macht blieb Vogel nach dem Ende der Ära Schmidt verwehrt. 1983 unterlag er als Kanzlerkandidat Helmut Kohl (CDU). Vogel zeichnete stets ein hohes bürgerschaftliches Engagement aus, etwa im Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie", dessen Vorsitz er von 1993 bis 2000 inne hatte.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag