Inhalt

Aufgekehrt
Claus Peter Kosfeld
Attacke mit Abstandsgebot

Die Volksseele blutet. Bevor sie verblutet, muss Hilfe her. Besser als alle Mediziner, Virologen und Psychologen zusammen hilft Fußball. Unter Auflagen. Abstand halten bei der Grätsche, spucken und rotzen nur noch in das Hygienetuch des Schiris. Füßeln statt schütteln, also einfache Regeln des DFB für sensible Künstler, die seit Monaten ihre Talente nur in der Umkleide ausspielen durften. Ein Risiko, denn, panem et circenses, Sie wissen schon, das hat auch die Kanzlerin endlich verstanden.

Die Zwangspause im Fußball hat schwere Krisen nach sich gezogen: Der Bierabsatz geht zurück, die Polizei weiß am Wochenende nicht, wen sie jagen soll, Spieler haben Existenzangst! Von wegen verwöhnte, arrogante Millionäre. Nein, bescheiden, freundlich, wie Salomon Kalou (35) von Hertha, der uns mit seinem Videoschnipsel nebenbei offenbart hat, dass der Gehaltszettel ordentlich in die Kabine zugestellt wird. Liebe prekäre Fleischwerker von Tönnies (Schalke 04), bitte mal kurz wegschauen: Gehalt Kalou für April geschätzt: 333.000 Euro brutto. Kein Wunder, dass der Mann an so einem Tag auch mal fröhlich ist.

Gut gelaunt sind nun auch wieder die Vereins-Ministerpräsidenten, die der Kanzlerin die verwegene Lockerung abgerungen haben. Denn nach dem Fußball ist vor der Wahl. Lösungen müssen noch her für die öden Stadien. Die Bundeswehr könnte Pappkameraden stellen, der DFB mit den üblichen Nebelgranaten für Stimmung auf den Rängen sorgen. Der Applaus für die Helden der Coronakrise könnte bei der Sportschau als Tonspur unterlegt werden. Und warum nicht den für Qualität und Evidenz bekannten RKI-Unterhaltungskünstler Lothar Wieler als Live-Kommentator einsetzen? Nur Mut!Claus Peter Kosfeld

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag