Inhalt


Kurz notiert

1973

20. Januar (Washington) Richard M. Nixon wird für eine zweite Amtsperiode als US-Präsident vereidigt.

11. Mai (Bonn) Die Bundesrepublik Deutschland tritt den Vereinten Nationen bei.

6. November (Jerusalem) Angriffe ägyptischer und syrischer Streitkräfte auf Israel lösen den "Jom-Kippur-Krieg" aus.

17. November Weltweite Ölkrise: Arabische Staaten erhöhen die Rohölpreise um 17 Prozent, um so Druck gegen die israelfreundliche Politik westlicher Staaten auszuüben.

11. September (Santiago) Militärputsch in Chile. Die demokratisch gewählte Regierung Allende fällt einem Putsch unter der Führung von General Pinochet zum Opfer.

1974

24. April (Bonn) Der persönliche Referent von Kanzler Brandt, Günter Guillaume, wird unter dem Verdacht der Spionage für die DDR festgenommen. Willy Brandt tritt am 6. Mai von seinem Amt zurück.

2. Mai Die "Ständigen Vertretungen" beider deutscher Staaten nehmen in Bonn und Ost-Berlin die Arbeit auf.

20. Juli (Ankara) Türkische Truppen landen nach einem griechischen Militärputsch auf der Insel Zypern und besetzen den Norden.

9. August (Washington) US-Präsident Richard M. Nixon erklärt aufgrund der "Watergate-Affäre" seinen Rücktritt.

1975

24. April (Stockholm) Die deutsche Botschaft in Stockholm wird durch Terroristen des "Kommandos Holger Meins" überfallen

30. April (Saigon) Mit dem Einmarsch des Vietcong in Saigon endet der Vietnamkrieg. Die Regierung Südvietnams kapituliert und übergibt die Macht den Kommunisten.

20. November (Madrid) Mit dem Tod von General Franco endet in Spanien eine 36-jährige Diktatur. Nachfolger als Staatslenker wird Prinz Juan Carlos.

1976

9. Mai (Stuttgart-Stammheim) Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird erhängt in ihrer Zelle aufgefunden.

18. August (Zeitz) Der Pfarrer Oskar Brüsewitz setzt sich in Zeitz (heute Sachsen-Anhalt) aus Protest gegen das SED-Regime in Brand.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag