Inhalt

Tatjana Heid
Vier Wochen Bundestag

IPS Parlaments-Stipendium auf arabische Staaten ausgeweitet

Der Bundestag hat das Internationale Parlaments-Stipendium (IPS) auf die arabischen Staaten ausgeweitet. Mit der Öffnung des Programms für engagierte arabische Hochschulabsolventen soll die Demokratiebewegung in der arabischen Welt unterstützt und ein Beitrag zur Entwicklung der Zivilgesellschaften geleistet werden.

Begleitung von Abgeordneten

Im Rahmen des Programms haben 20 arabische Hochschulabsolventen und junge Berufstätige im Herbst dieses Jahres erstmals die Chance, für vier Wochen den Bundestag und das politische System Deutschlands kennenzulernen. Die Stipendiaten begleiten Mitglieder des Bundestages im Parlament und im Wahlkreis sowie bei Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops.

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Programm ist die Staatsbürgerschaft von Ägypten, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Oman, Libyen, Marokko, Tunesien, Libanon oder den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auch Bewohner der Palästinensischen Gebiete können sich bewerben. Außerdem sollten die Bewerber über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen, gut Deutsch sprechen und sich für politische Zusammenhänge interessieren. Bewerbungsschluss ist der 30. April.

Die Bewerber werden dann zu einem Auswahlgespräch in einer deutschen Botschaft im arabischen Raum eingeladen, wo eine Kommission des Bundestages anhand fachlicher, sozialer, sprachlicher und interkultureller Kompetenzen eine Auswahl treffen wird.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag